Was Sie benötigen:
  • 1 kg rote Johannisbeeren
  • 500 g Gelierzucker (2:1)
  • 1/4 l Wasser
  • Kochtopf
  • Küchensieb
  • Schöpfkelle
  • Gabel
  • Küchenschüssel
  • Untertasse
  • Baumwolltuch
  • Marmeladengläser

Rezept für Joahhnisbeergelee

  1. Verwenden Sie für Ihr Johannisbeergelee möglichst reife und frische rote Johannisbeeren. Streifen Sie die Johannisbeeren mit den Fingern oder mit Hilfe einer herkömmlichen Gabel von den Rispen in das Küchensieb. Entfernen Sie dabei unbrauchbare (z.B. verfaulte) Beeren. Waschen Sie nun die Johannisbeeren gründlich unter fließendem, kaltem Leitungswasser.
  2. Bereiten Sie zuerst die Einmachgläser vor: Spülen Sie hierfür die Gläser und deren Deckel mit kochend heißem Wasser aus.
  3. Geben Sie nun die Johannisbeeren in den Kochtopf und fügen Sie 1/4 Liter Wasser hinzu. Bedecken Sie den Kochtopf mit dem zugehörigen Deckel und bringen Sie die Johannisbeeren zum Kochen. Sobald die Beeren kochen, reduzieren Sie die Temperatur und lassen Sie die Johannisbeeren für ca. zehn Minuten bei mittlerer Temperatur weiter sanft köcheln.
  4. Spannen Sie nun das Baumwolltuch (z.B. ein sauberes Küchenhandtuch) über die Küchenschüssel. Bitten Sie gegebenenfalls eine zweite Person Ihnen dabei zu helfen.
  5. Gießen Sie dann die gekochten Johannisbeeren durch das Baumwolltuch in die Küchenschüssel. Drücken Sie das Baumwolltuch anschließend leicht aus. So sollten Sie ca. 0,8 Liter Johannisbeer-Saft erhalten. Sollte dies nicht der Fall sein, strecken Sie den erhaltenen Johannisbeer-Saft mit etwas Flüssigkeit (Apfel- oder Orangensaft bzw. Wasser) um 0,8 Liter Saft zu erhalten.
  6. Geben Sie nun den Saft mit dem Gelierzucker zurück in den Kochtopf. Stellen Sie den Topf auf den Herd und lassen Sie die Saft-Gelierzucker-Mischung zügig aufkochen.
  7. Sobald das Johannisbeergelee andickt, schöpfen Sie den entstandenen Schaum mehrmals mit einer Schöpfkelle ab. (Diesen Fruchtschaum können Sie in ein kleines Glas geben, abkühlen lassen und innerhalb der nächsten Tage als Brotaufstrich verwenden.)  Führen Sie dann den sogenannten "Geliertest" durch: Geben Sie etwas Gelee auf eine Untertasse. Stellen Sie die Untertasse leicht schräg. Das Gelee sollte dann zäh nach unten laufen. Sollte es diesen "Test" nicht bestehen, geben Sie noch etwas Gelierzucker in das Johannisbeergelee im Topf und wiederholen Sie den Test erneut.
  8. Nehmen Sie nach bestandenem "Geliertest" den Topf vom Herd und füllen Sie das Johannisbeergelee in die vorbereiteten Marmeladengläser. Verschließen Sie den Deckel der Marmeladengläser gründlich und stellen Sie sie ca. 15 Minuten auf den Deckel. Nach dem Abkühlen sollten Sie die Marmeladengläser an einem kühlen und dunklen Ort (etwas im Keller) lagern. Dort ist das Johannisbeergelee mindestens ein Jahr lang haltbar.