Alle Kategorien
Suche

Jägerzaun streichen - so gelingt's

Ein jährliches Ritual ist das Streichen des Jägerzauns. Sie sollten sich dafür etwas Zeit einplanen, gemessen an der Zaunlänge. Am besten planen Sie dies an einem trockenen Tag.

Schöne Gärten brauchen gepflegte Zäune.
Schöne Gärten brauchen gepflegte Zäune.

Was Sie benötigen:

  • Pinsel
  • Pinselreiniger
  • Campingstuhl oder ähnliches
  • Farben für den Zaun
  • Pappkartons zum Unterlegen

Vorbereitung zum Streichen des Jägerzauns

Sie sollten sich vorbereiten, bevor Sie anfangen, den Jägerzaun zu streichen. Denken Sie dran, dass Sie nicht die beste Kleidung tragen, welche Sie im Schrank haben, sondern alte Kleidung benutzen.

  • Sie sollten auch unter den Zaun entweder eine alte Pappe unterlegen oder eine Folie, die Sie im Baumarkt bekommen können, um den Boden zu schützen. Der Schutz ist wichtig, sonst könnte beim Streichen Farbe auf den Boden tropfen. Wenn Sie nur die Unterlage treffen, ist es nicht schlimm, denn diese wird nach dem Streichen entfernt.
  • Sie brauchen nicht den ganzen Zaun auf einmal unterlegen. Sie können die Pappe einfach weiterschieben. So brauchen Sie nicht Unmengen an Pappkartons, sondern es reicht einer.
  • Die Farbe für den Zaun sollten Sie, bevor Sie anfangen zu streichen, gut durchrühren, damit eine gleichmäßige Masse entsteht.

So streichen Sie den Jägerzaun

Bevor Sie mit dem Streichen beginnen, legen Sie alles bereit. Pinsel und Farbe sowie ein Stäbchen zum Durchrühren der Farbe. Sie haben die Kleidung angezogen, die Farbe ab bekommen kann. Dies ist wichtig, damit Sie ihre Kleidung schonen.

  1. Legen Sie den Karton unter den Jägerzaun, damit Sie den darunterliegenden Boden schützen. Bevor Sie den Pinsel in die Farbe tauchen können, sollten Sie diese Farbe kräftig mit einem Holzstäbchen durchrühren.
  2. Am besten streichen Sie den Jägerzaun, indem Sie von oben nach unten streichen. Wichtig dabei ist, dass Sie keine Nasen produzieren. Nasen sind Farbkleckse bzw. ein dicker Tropfen, der unansehnlich ist.
  3. Sie sollten nicht zu viel Farbe auf den Pinsel nehmen, dadurch können Tropfen und die sogenannten Nasen entstehen. Haben Sie ein Abschnitt gestrichen, legen Sie den Kanton weiter und beginnen bei den weiteren Abschnitten mit dem Streichen. Müssen Sie eine Pause machen oder Sie sind schon fertig mit dem Streichen des Zaunes, dann sollten Sie den Pinsel gründlich reinigen. Denken Sie daran, dass Wasser nicht ausreichend ist. Benutzen Sie deshalb einen Pinselreiniger.
  4. Wenn Sie Ihre Hände beschmutzt haben, sollten Sie diese auch vorsichtig mit Pinselreiniger reinigen. Wichtig dabei ist es, dass Sie nicht zu viel Pinselreiniger benutzen. Durch zu großzügige Benutzung des Pinselreinigers können gegebenenfalls Vergiftungserscheinungen bei Ihnen auftreten. Diese können durch die Haut in den Körper gelangen, und schädigen dadurch den ganzen Organismus.
Teilen: