Alle Kategorien
Suche

Lackpinsel reinigen ohne Probleme - So geht's

Die Arbeit ist verrichtet und die lackierte Fläche erstahlt in neuem Glanz. Leider steht nun das Aufräumen der Lackierutensilien an. Schnell ist alles an seinem Platz, auch den Lackpinsel würden Sie gerne einfach wegstellen. Das sollten Sie jedoch unterlassen und bitte noch ein paar zusätzliche Minuten investieren, um den Lackpinsel richtig zu reinigen. Das geht problemlos und lohnt sich.

Pinselreinigen lohnt sich!
Pinselreinigen lohnt sich!

Was Sie benötigen:

  • Pinselreiniger
  • alter Lappen
  • leeres Marmeladenglas
  • Geschirrspülmittel
  • lauwarmes Wasser
  • Küchenrolle

Geht es Ihnen auch so? Sie wollen etwas lackieren und der Griff in die Werkzeugkiste bringt nur verkrustete Pinsel voller Farbreste hervor. Auch der Lackpinsel ist betroffen, weil Sie keine Lust hatten, ihn beim letzten Mal sofort zu reinigen. Schade, denn jetzt müssen Sie zuerst in den Baumarkt und einen neuen Lackierpinsel besorgen, denn der alte Pinsel ist unbrauchbar geworden. Ein gleichmäßiger Farbauftrag wäre mit den harten Borsten nicht mehr möglich. Wenn dies der Fall ist, bringen Sie gleich noch etwas mit, womit Sie den Lackpinsel nachher schnell reinigen können.

Benutzte Lackpinsel bitte sofort reinigen

  1. Lack ist nicht wasserlöslich, da er lösungsmittelhaltig ist. Deshalb hat das Reinigen des benutzen Pinsels lediglich mit Wasser keinen Erfolg. Hier muss eine Chemikalie her. Besorgen Sie sich im Baumarkt deshalb einen fertigen Pinselreiniger. Den Reiniger sollten Sie immer dann benutzen, wenn Sie mit lösungsmittelhaltiger Farbe lackiert haben.
  2. Nach getaner Lackierarbeit füllen Sie ein wenig Pinselreiniger in ein sauberes Marmeladenglas. Glas wird nicht von den aggressiven Chemikalien im Pinselreiniger angegriffen und eignet sich daher besser als Gefäße aus anderen Materialien.
  3. Füllen Sie gerade so viel Pinselreiniger in das Glas, dass die Borsten des Lackpinsels beim Hineinstellen bedeckt sind.
  4. Stellen Sie den Pinsel in das gefüllte Glas und lassen Sie den Pinselreiniger einige Minuten wirken. Der Lack an den Borsten wird nun angelöst.
  5. Warten Sie nicht allzu lange, denn die Borsten stehen auf dem Boden des Glases auf und könnten durch den Druck verformen.
  6. Dann nehmen Sie den Lackpinsel aus dem Reiniger und wischen die Borsten mit einem alten Lappen mit festem Druck ab. Dabei bleibt eine große Menge des angelösten Lacks im Lappen.
  7. Je nachdem, wie dick der Pinsel ist, wiederholen Sie den Vorgang nochmals und stellen Sie den Pinsel wiederum für einige Minuten in den Pinselreiniger. Wischen Sie ihn danach nochmals ab.
  8. Dann streichen Sie ihn über eine dickere Lage Küchenrolle. Bitte seien Sie dabei vorsichtig, dass keine Farbreste durch das Papier dringen und Farbe auf den Untergrund gelangt.

So wird der Pinsel wieder einsatzbereit

  1. Nach der Anwendung der meisten Pinselreiniger fühlen sich die behandelten Pinselborsten fettig an. Fett entfernen Sie am besten mit Spülmittel - das kennen Sie vom Geschirrspülen.
  2. Geben Sie ein wenig Spülmittel in die Handfläche und reiben Sie die Borsten darin bis Schaum entsteht. Dann spülen Sie ihn unter fließendem warmen Wasser aus. Mit dem Fett werden letzte Farbreste entfernt. Wenn nötig, wiederholen Sie auch diesen Vorgang.
  3. Nun muss der Pinsel nur noch trocknen. Legen Sie ihn dazu flach auf ein Stück Küchenrolle und räumen Sie ihn erst dann weg, wenn die Borsten komplett durchgetrocknet sind. Andernfalls könnten sie sich verformen und der Pinsel wäre nach all den Mühen nicht mehr brauchbar.

Der Reinigungsvorgang eines Lackpinsel hört sich kompliziert an, benötigt jedoch nur einige Minuten. Zeit, die sich lohnt, denn gute Lackpinsel sind teuer.

Teilen: