Alle Kategorien
Suche

Inox-Messer - Vor- und Nachteile

Egal ob Sie sein Messer für die Rasur, zum Kochen oder als Werkzeug zum Schnitzen benötigen, in jedem Fall stehen Sie vor einer großen Auswahl an Marken, Formen und Materialien. Eine der grundlegenden Fragen lautet jedoch: Soll es Inox sein?

Ein zur Hälfte aufgeklapptes Taschenmesser
Ein zur Hälfte aufgeklapptes Taschenmesser © Viktor_Mildenberger / Pixelio

Was bedeutet „Inox“ für ein Messer?

  • In vielen Beschreibungen oder auf den Klingen selbst sehen Sie das Wort „Inox“ stehen.
  • Dieses ist eine Abkürzung des Wortes „inoxydable“. Der Begriff kommt aus dem Französischen und wird mit „rostfrei“ übersetzt. 
  • Auf dem Messer könnte also genauso gut „rostfreier Stahl“ oder „stainless steel“ vermerkt sein.
  • Das erste Patent auf einen solchen Stahl bekamen Mitarbeiter aus dem Unternehmen „Krupp“ im Jahre 1912 erteilt.


Die Vorteile und Nachteile im Überblick

  • Inox-Messer haben Klingen, deren Stahl sehr korrosionsbeständig ist. Das bedeutet, dass trotz dem Kontakt mit Wasser so gut wie nie Rost auf den Werkzeugen zu finden sein wird.
  • Das macht die Stücke sehr sinnvoll, wenn sie im Bad als Rasiermesser oder als Messer in der Küche zum Einsatz kommen sollen, denn dort ist durch Waschen und Kochen ständig Wasser und Wasserdampf präsent.
  • Neben der hohen Widerstandsfähigkeit gegen Korrosion kommt ein gewisser Schutz vor Schäden durch Säuren hinzu. Die Klingen sind also durchweg pflegeleichter und müssen nach der Anwendung weniger intensiv gereinigt und nicht mit Ölen geschützt werden. 
  • Möglich werden diese Vorteile durch einen hohen Anteil an Chrom. Dieser muss Erfahrungen zufolge bei über zehn Prozent liegen.
  • Dieser Anteil im Stahl bringt jedoch auch einen Nachteil mit sich. Der Chrom bildet nicht nur eine schützende Schicht um die Klingen, sondern beraubt sie auch ihrer potenziellen Schärfe.
  • Inox-Messer sind folglich auch durch intensives Schleifen weniger scharf.
  • Das kann gerade bei der Rasur zum echten Nachteil werden, da sich so feine Härchen der Klinge entziehen.
  • Auch in der Küche kann es sinnvoll sein, lieber mehr Zeit in die Pflege der rostenden Stähle zu investieren und dafür schärfere Werkzeuge zu haben. Dieser Philosophie folgen viele Köche und nehmen zum Beispiel Klingen aus Shirogami Stahl, einem rostenden Stahl aus Japan.
Teilen: