Alle Kategorien
Suche

Stahl für Messer - so wählen Sie das richtige Material für Ihr Custom Knife

Custom Knives sind für Messerliebhaber das Größte. Bei diesen Klingen handelt es sich nicht etwa um Massenware, sondern um echte Unikate. Oftmals werden sie extra auf Bestellung gefertigt, wobei der Auftraggeber die Chance hat, die Materialien für den Griff und in einigen Fällen sogar für die Klinge selbst zu wählen. Wenn Sie sich ein solches Messer fertigen lassen, haben Sie natürlich die Qual der Wahl. Welcher Stahl ist am besten geeignet?

Der Stahl bestimmt die Eigenschaften des Messers.
Der Stahl bestimmt die Eigenschaften des Messers.

Einen "besten Stahl" gibt es nicht

  • Es gibt keinen ultimativen Messerstahl. Jedes Material hat aufgrund seiner Zusammensetzung bestimmte Eigenschaften, die es mehr oder weniger geeignet für Messer machen. Dabei ist man jedoch letztlich immer gezwungen, Kompromisse einzugehen. So sorgt ein hoher Kohlenstoffanteil im Messer zwar dafür, dass es sehr gut härtbar ist, gleichzeitig sind Messer mit extrem hohem C-Anteil jedoch eher spröde und damit bruchgefährdet. Außerdem ist Karbonstahl rostend.
  • Es gibt mehrere Kriterien, die für einen Messerstahl wichtig sind. Wie scharf lässt er sich schleifen, wie schnitthaltig ist er, wie schwierig ist das Nachschärfen und wie rostträge ist er?
  • Wenn Sie sich ein Custom-Messer zulegen wollen, sollten Sie nicht am Stahl sparen. Das gute Stück wird Sie so oder so teuer zu stehen kommen. Da wäre es fatal, sich etwa für einen günstigen 420er zu entscheiden, der nicht nur keine sonderlich scharfe Schneide zulässt, sondern die Schärfe auch schnell wieder verliert. Gehen Sie eher nach dem Motto "Wenn schon, denn schon!" vor. Ein gutes Messer wird Sie Ihr Leben lang begleiten.

Diese Materialien bieten sich für ein Custom-Messer an

In aller Regel werden Sie nur aus einem begrenzten Spektrum von Klingenstählen auswählen können. Da es eine große Menge an verschiedenen Stahlsorten gibt, ist längst nicht gesagt, dass Sie immer eine der hier aufgeführten Varianten zur Auswahl haben werden. Wenn Sie nicht selber Ahnung auf dem Gebiet vorzuweisen haben, sollten Sie sich mit dem Messermacher beraten und ihm Ihre Anforderungen schildern.

  • Ein Stahl, mit dem man wenig falsch machen kann, ist D2. Dieser nimmt zwar nur eine mittelmäßig scharfe Schneide an und sollte aufgrund einer gewissen Sprödigkeit nicht zu harten Stößen ausgesetzt werden, aber er ist extrem schnitthaltig. Diese Tatsache gleicht aus, dass er nur schwierig nachzuschärfen und nicht gänzlich rostbeständig ist.
  • Um einen sehr zähen Stahl handelt es sich bei 1095. Dies ist ein rostender Kohlenstoffstahl, der sich als Lösung anbietet, wenn Sie doch nicht zu viel Geld für Ihr Custom ausgeben wollen. 1095 nimmt eine scharfe Schneide an, die er allerdings nicht sonderlich lange hält. Dafür ist er einfach nachzuschärfen.
  • Besonders hochwertig ist der VG-10. Er hat eigentlich alles, was ein guter Messerstahl bieten muss. Er rostet nicht, nimmt eine scharfe Schneide an, die er auch lange hält und dennoch relativ einfach wieder in Form zu bringen ist.
  • Wenn Sie bereit sind, einiges an Geld zu investieren, sollten Sie auch über pulvermetallurgische Stähle nachdenken. Hier bieten sich beispielsweise CPM-S35VN oder CPM-S30V an. Diese Stähle sind rostträge und nehmen eine extrem scharfe Schneide an. Der Stahl ermöglicht es, Messer mit einer hohen Schnitthaltigkeit herzustellen. Einzig das Nachschärfen gestaltet sich in der Regel etwas schwieriger.
Teilen: