Alle Kategorien
Suche

Gipskartonplatten mit Isolierung - Verwendung

Für die Innendämmung von Außenwänden eignen sich Gipskartonplatten mit Isolierung. Dieses Dämmmaterial ist nicht so unkompliziert, wie es auf den ersten Blick erscheint. Achten Sie auf eine komplette Dämmung und gehen Sie beim Verlegen sorgsam vor.

Eine Innenwanddämmung kann Wärmeverluste verhindern.
Eine Innenwanddämmung kann Wärmeverluste verhindern.

Was Sie benötigen:

  • Styropor-GK-Platten
  • Kleber
  • Zement kaschierte EPS Thermoplatten
  • Thermoprofile
  • Kantenschutzprofile
  • Spachtelmasse
  • Silikonmasse
Entfernen Sie die Gipskartonschicht, damit Isolierung an Isolierung grenzt.
Entfernen Sie die Gipskartonschicht, damit Isolierung an Isolierung grenzt. © Roswitha Gladel

Grundsätzliches zu Dämmung mit Gipskartonplatten

Generell ist eine Außendämmung besser als eine Innendämmung. Nur wenn das Dämmen von außen nicht möglich ist, sollten Sie eine Dämmung von innen vornehmen. Falls Sie sich für Gipskartonplatten mit Isolierung, die als Styropor-GK-Platten bezeichnet werden, entscheiden, beachten Sie unbedingt Folgendes:

  • Die Platten können auf eine Holzlattung angebracht werden. Die Wärmedämmung kann durch zusätzliches Dämmmaterial in der Hohlschicht verstärkt werden. Bei diesem Vorgehen müssen Sie zusätzlich eine Folie als Dampfbremse einsetzen. Diese Art der Verlegung sollte durch einen Fachmann vorgenommen werden. Sie ist notwendig, wenn die Außenwand kaum vor Wärmeverlusten schützt.
  • Üblicherweise werden die Gipskartonplatten mit Isolierung aufgeklebt. Zu diesem Zweck bieten die Herstellerplatten komplette Systeme aus Platten, Kleber, Anschlussdämmungen für Heizkörpernischen und Fensterlaibungen sowie Spachtelmaterial und sonstiges Zubehör an. Informieren Sie sich unbedingt genau über das System. Das Kleben ist nur bei Wänden sinnvoll, die schon eine gewisse Wärmedämmung haben.

Komponenten der Isolierung mit Styropor-GK-Platten

Zu den Systemen gehören üblicherweise folgende Komponenten. Beachten Sie, nur wenn Sie das komplette System verwenden, verhindern Sie Feuchtigkeit hinter den Platten:

  • Der zugehörige Kleber zum Anbringen der Styropor-GK-Platten erfüllt zwei Funktionen. Er klebt die Platte an die Wand und schließt den Raum hinter der Platte luftdicht ab.
  • Um Laibungen und Heizkörpernischen zu dämmen, benötigen Sie mit Zement kaschierte EPS-Thermoplatten. Diese sind dünner als Gipskartonplatten und können auch in gewölbten Flächen verarbeitet werden. Achten Sie darauf, dass die Thermoplatten und die Gipskartonplatten den gleichen Wämedämmwert haben.
  • Auf diese Platten werden Thermoprofile aufgesteckt, um optisch einen schönen Anschluss an die Fensterrahmen zu bekommen. Gleichzeitig sorgt das Profil für einen dichten Anschluss und verhindert das Eindringen von Kondenswasser hinter der Dämmung.
  • Um das System an den Kanten zwischen den EPS-Thermoplatten und den Styropor-GK-Platten abzudichten, benötigen Sie außerdem Kantenschutzprofile. Auch diese sind Teil des Systems und müssen zu den übrigen Komponenten passen.
  • Abschließend müssen alle Fugen mit Spachtelmasse verfüllt werden. Verwenden Sie ausschließlich solche Spachtelmassen, die vom Hersteller des Systems empfohlen werden. Die Fugen zwischen dem Aufsteckprofil und den Fensterrahmen werden mit normaler Silikonmasse ausgespritzt, diese muss nicht zum System gehören.

Tipps für die Dämmung mit den Platten

Damit die Wärmedämmung durch Gipskartonplatten mit Isolierung gelingt, genügt es nicht das richtige Material zu kaufen, Sie müssen es auch exakt verarbeiten.

  • Bauen Sie die Heizkörper und die Fensterbank aus. Nur so können Sie die Wand komplett dämmen.
  • Wenn zwei Gipskartonplatten mit Isolierung an einer Raumecke im rechten Winkel aufeinanderstoßen, müssen Sie an einer Platte die Gipskartonschicht exakt in Plattendicke entfernen. Wichtig: Es dürfen nur Isolierungen aneinanderstoßen (siehe Skizze 1).
  • Setzen Sie in die Mitte der Platte in Abständen von 50 cm dicke Batzen Kleber. Umgeben Sie anschließend die Platte komplett mit Batzen, die aneinanderstoßen. Die Platte muss entlang des Randes komplett mit Kleber bedeckt sein. Drücken Sie die Platte an die Wand und entfernen Sie sofort den austretenden Kleber.
  • Bereiten Sie die nächste Platte wie beschrieben vor und setzen Sie diese dicht neben die erste Platte. Wichtig: Es dürfen keine Lücken zwischen den Platten entstehen.
  • Die zementkaschierten Platten werden vollflächig verklebt und ebenfalls fest an die Wand gedrückt. Kleben Sie eine Reihe diese Platten an die angrenzenden Wände, damit dort keine Luft hinter die Isolierung gelangen kann.

Bei der Isolierung mit Styropor-GK-Platten kommt es darauf an, keine Lücken zu lassen, durch welche Raumluft hinter die Isolierung gelangen kann. Diese Luft würde Feuchtigkeit hinter die Platten bringen, die dort kondensiert.

Teilen: