Eine INK-Datei kennenlernen

  • Hinter einer INK-Datei steckt in der Regel ein Dokument, welches mit dem Programm CorelDraw zusammenarbeitet. Dieses hat es sich zur Aufgabe gemacht, für die Bearbeitung von Grafiken bereitzustehen und liefert hier gute Dienste. Will man Dateien später mit CorelDRAW bearbeiten, so wird man sie mit der Endung INK absichern.
  • Sollten Sie die INK-Datei von einem Freund erhalten haben, so nehmen Sie Kontakt zu der Person auf und erklären Sie das Problem. Weisen Sie darauf hin, dass Sie die INK-Dateien nicht öffnen können und daher eine Alternative benötigen. Mit dem Programm CorelDRAW sollte eine Konvertierung in z.B. JPG kein Problem sein.
  • Sobald Sie die INK-Datei öffnen können, können Sie auch sehen, was dahinter steckt. So z.B. ein Bild, welches mit dem Programm bearbeitet wurde und die Erlebnisse aus dem Urlaub gut zusammenfasst.

Die Elemente korrekt öffnen

  1. Sollte die INK-Datei aus dem Internet stammen, wo Sie vielleicht schlecht den Autor um eine Änderung bitten können, so müssen Sie wohl oder übel das Programm CorelDRAW zum Öffnen nutzen. Laden Sie hierfür die Webseite von Corel.
  2. Klicken Sie bei dem Produkt nun auf den Button "Testversion herunterladen" und warten Sie, bis der Installer auf Ihrem Computer aktiv wird. Befolgen Sie nun die angezeigten Anweisungen, um mit dem Download der Testversion zu beginnen. Da die Datei recht groß ist, kann dies einiges an Zeit in Anspruch nehmen. 
  3. Führen Sie nun die Installation durch und bringen Sie CorelDRAW auf Ihr System. Sobald alles eingerichtet ist, können Sie auch schon INK-Dateien öffnen.
  4. Sollte dies nicht auf Anhieb funktionieren, so wählen Sie mit einem Rechtklick "Öffnen mit..." aus und wählen Sie als Programm CorelDRAW aus.