Alle ThemenSuche

In Schnörkelschrift schreiben lernen - so geht's

Egal ob Sie elegante Einladungen gestalten, eine Glückwunschkarte für einen ganz besonderen Menschen entwerfen oder einen Brief an Ihre(n) Liebste(n) verfassen wollen: Wenn Sie dies in Schnörkelschrift tun, wirkt schon ein einfaches Stück Text gleich eine ganze Spur feierlicher.

Eine Schnörkelschrift gibt jedem Stück Text eine festliche Note.
Eine Schnörkelschrift gibt jedem Stück Text eine festliche Note.

Was Sie benötigen:

  • einen Bleistift zum Üben
  • einen Füllfederhalter
  • ein liniertes Schreibheft für Grundschüler

So lernen Sie in Schnörkelschrift zu schreiben

  • Eine Schrift besteht aus einer Basis, einer Ober- und einer Unterlänge. Ein „a“ beispielsweise liegt komplett auf der Basis, während ein „g“ eine Unter- und ein „b“ eine Oberlänge hat.
  • Für eine regelmäßige und elegante Schrift ist es wichtig, dass die Basis eines Textes stets in etwa die gleiche Größe hat. Dies können Sie super mit einem linierten Schreibheft für Grundschüler üben, in welchem das Schriftfeld in drei Zeilen aufgeteilt ist. Achten Sie darauf, dass die beiden Kanten Ihrer Buchstabenbasis immer die Ober- und Unterseite der mittleren Zeile berühren.
  • Sehen Sie sich nun die Unterlängen Ihrer Buchstaben an. Wenn Sie diese betonen, das heißt besonders stark ausführen und nach unten in die Länge ziehen, gibt das Ihrem Schriftbild eine festliche Note. Jedoch sollten Sie es nicht übertreiben und die Längen zu weit nach unten ziehen, ansonsten besteht die Gefahr, dass Ihre Schrift gewollt und unnatürlich wirkt.
  • Letztendlich empfiehlt es sich außerdem, Ihre Schnörkelschrift als Ganzes schief zu stellen und zwar leicht nach rechts geneigt. Dafür können Sie entweder Ihr Heft schief vor sich legen oder aber einfach Ihre Handbewegung leicht versetzt ausführen – je nachdem, wie es für Sie persönlich am einfachsten ist! Viele Handschriften sind darüber hinaus von sich aus schon ein klein wenig nach rechts geneigt, sodass es diesen Schreibern besonders einfach fallen wird. Auch hier gilt wieder: Übertreiben Sie die Neigung nicht! Das wesentliche Merkmal einer schönen Schrift ist, dass sie gleichzeitig leicht lesbar und hübsch anzusehen ist. Alle verfremdenden und unnatürlichen Effekte behindern, wenn sie zu stark ausgeführt sind, stets die Leserlichkeit.
  • Nun heißt es: üben, üben, üben! Wenn Sie Ihre Schnörkelschrift schließlich als feierlich genug für einen besonderen Anlass befunden haben, können Sie beginnen, den von Ihnen gewählten Text auf beispielsweise eine Glückwunschkarte zu übertragen.

So übertragen Sie einen Text auf z.B. eine Glückwunschkarte

  • Überlegen Sie sich genau, wie Ihre Glückwunschkarte in Schnörkelschrift aussehen soll und beachten Sie dabei auch, wie viele Wörter jeweils in eine Zeile passen und wie sich die jeweiligen Zeilenumbrüche sinnvoll und gleichzeitig auch ästhetisch schön gestalten lassen.
  • Zeichnen Sie dünn mit Bleistift eine Linie auf Ihre Karte. Diese soll dazu dienen, dass Ihre Schrift später horizontal auf der Karte steht und nicht nach unten oder oben hin absackt. Selbstverständlich wird diese Hilfslinie nach Vollenden der Karte vorsichtig wieder ausradiert.
  • Nun ist der große Moment gekommen: Übertragen Sie Ihre neu einstudierte Schnörkelschrift auf Ihre Glückwunschkarte! Sie werden sehen: Die Karte wirkt dadurch gleich um einiges eleganter!
Teilen:

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos