Alle Kategorien
Suche

IMac startet nicht mehr - Lösungsmöglichkeiten

Der iMac ist ein All-in-One-Computer, der gut ausgestattet ist und in der Regel über viele Jahre seinen Dienst verrichtet. Wenn der Computer nicht mehr startet, kann dies verschiedene Ursachen haben. Schließen Sie eine nach der anderen aus.

Wenn ein iMac nicht mehr startet, kann dies verschiedene Ursachen haben.
Wenn ein iMac nicht mehr startet, kann dies verschiedene Ursachen haben.

Wenn Sie mit einem iMac arbeiten, profitieren Sie in der Regel von einer hohen Performance und von einer zuverlässigen Arbeitsleistung. Dennoch kann es vorkommen, dass der Computer nicht mehr startet. Um das Problem zu lösen, sollten Sie zunächst Ihren Mac in den Recovery-Modus versetzen. Dann können Sie mithilfe des Festplatten-Dienstprogramms herausfinden, wo die Ursache des Problems liegt.

Den iMac in den Recovery-Modus versetzen

Um herauszufinden, warum der Mac nicht startet, sollten Sie das Festplattendienstprogramm starten. 

  1. Schalten Sie den iMac aus und wieder ein. Drücken Sie beim Start die Taste CMD+R. Das Festplatten-Dienstprogramm wird gestartet und Sie bekommen alle Laufwerke angezeigt. Klicken Sie auf die Systemfestplatte. 
  2. Klicken Sie nun auf "Volume überprüfen". Aktivieren Sie die Checkbox "Details einblenden". In einem Protokoll wird Ihnen der Fehler angezeigt oder Sie bekommen die Meldung, dass alles in Ordnung ist. 
  3. Ein Fehler kann von dem Programm selbstständig repariert werden. Wenn Sie Glück haben, können Sie den Computer nach dieser Überprüfung wieder ganz normal starten.

Wenn der Computer trotzdem nicht mehr startet

Sollte die Festplattenüberprüfung keinen Erfolg bringen und Ihr iMac nicht starten, versuchen Sie Ihren Mac im gesicherten Modus hochzufahren. 

  1. Schalten Sie Ihren Mac aus und wieder ein, während Sie die Shift-Taste gedrückt halten. Wünschen Sie die Anzeige von Informationen zum Startvorgang, drücken Sie Shift+CMD+V.
  2. Warten Sie eine Zeit, bis der Mac den gesicherten Modus durchlaufen hat und dann einen normalen Startvorgang beginnt. Oftmals ist dies erfolgreich. Wenn dem nicht so ist, sollten Sie das Dateisystem des Macs überprüfen.

Probieren Sie den Start im Einzelbenutzermodus

  1. Schalten Sie den Mac wieder aus und drücken Sie beim Einschalten die Befehlstaste CMD+S. Warten Sie ab, bis der Bildschirm schwarz wird und bis Sie einen weißen Text lesen. Dieser vervollständigt sich nach und nach. Ist die Prozedur abgeschlossen, geben Sie folgenden Befehl ein: "/sbin/fsck -fy". Drücken Sie danach "Enter".
  2. Warten Sie, bis das System die Prozedur durchlaufen hat. Jede Fehlermeldung quittieren Sie, indem Sie den Befehl "/sbin/fsck -fy" erneut eingeben. Sollte der Mac keine Fehler mehr anzeigen, ist dies ein Indiz, dass der Startvorgang wieder normal erfolgen kann. Probieren Sie es aus!
  3. Eine weitere Alternative besteht darin, das Mac-Betriebssystem neu zu installieren. Abhängig vom Alter Ihres Macs und vom verwendeten Betriebssystem benötigen Sie dafür eine System-CD oder eine Internetverbindung. Ziehen Sie das Handbuch Ihres Apple-Rechners zurate, um herauszufinden, wie die Neuinstallation bei Ihrem System gelingen kann.

Sollten Sie auch damit keinen Erfolg erzielen, sollte von einem Fachmann ein Defekt ausgeschlossen werden. Bringen Sie Ihren iMac zur Überprüfung in einen Apple Store oder einen Elektronikfachmarkt, der für den Verkauf und die Reparatur von Apple-Produkten zertifiziert ist. Dies sind unter anderem die Media Märkte, Saturn und alle GRAVIS-Stores. Den besten Service bekommen Sie in einem Apple Store.

Teilen: