Ihr Kündigungsformular für die IG Metall selbst erstellen

Ein Vorgedrucktes Formular zur Kündigung Ihrer Mitgliedschaft bei der IG Metall gibt es nicht, es ist jedoch ganz einfach, ein Kündigungsformular selbst zu erstellen und auszufüllen.

  • Es gibt keine feste Formvorschrift, wie genau das Kündigungsformular auszusehen hat. Es steht Ihnen also frei, ob Sie es als Tabelle oder Fließtext gestalten.
  • Wichtige Angaben die nicht fehlen dürfen sind Ihre persönlichen Daten inklusive der Mitgliedsnummer bei der IG Metall. Zusammen mit dem Kündigungsformular müssen Sie auch Ihren Mitgliedsausweis zurück senden.
  • Die Kündigung muss bis spätestens 6 Wochen vor Quartalsende bei der IG Metall eingehen. Zu Ihrer Sicherheit ist es sinnvoll, wenn Sie die Kündigung als Einschreiben versenden.

Nachteile durch die Kündigung bei der IG Metall

Die Kündigung hat für Sie den Vorteil, dass Sie den Mitgliedsbeitrag sparen. Jedoch haben Sie auch einige Nachteile dadurch.

  • Die Rechtsschutzversicherung, die in der Mitgliedschaft enthalten ist, entfällt mit dem wirksam werden der Kündigung. Dadurch haben Sie nicht mehr die Möglichkeit, die kostenlose Rechtsberatung und Prozessvertretung zu nutzen.
  • Wenn es in Ihrem Betrieb zum Streik kommt erhalten Sie normalerweise Streikgeld durch die IG Metall, das ist bei vielen Mitgliedern bekannt, aber auch bei einem Freizeitunfall und in Sterbefällen werden Sie von der IG Metall finanziell unterstützt, was mit wirksam werden Ihres Kündigungsformulars auch entfällt.
  • Wenn Sie in einer finanziellen Notlage sind und deshalb Ihre Mitgliedschaft beenden möchten, empfiehlt es sich, einmal mit Ihrer Geschäftsstelle Rücksprache zu halten. Die Gewerkschaft ist auch dafür da, die eigenen Mitglieder zu unterstützen, so dass Sie da auf offene Ohren treffen werden.

Mit diesen Überlegungen können Sie entscheiden, ob ein Kündigungsformular Sinn macht. Wenn Sie sich dafür entscheiden zu kündigen ist es freundlich, wenn Sie die Kündigung begründen. Vorgeschrieben ist es jedoch nicht.