Alle Kategorien
Suche

Hunderasse Samojede - Wissenswertes zur Haltung

Der Samojede ist eine Hunderasse, die aus dem westlichen Teil von Sibirien stammt. Der Hund gehört zur Gattung der Spitze und benötigt viel Pflege und reichlich Beschäftigung. Er gehört somit zu den nordischen Hunden und fühlt sich in der Begleitung seiner Menschen sehr wohl.

Der Samojede liebt viel Bewegung.
Der Samojede liebt viel Bewegung.

Was Sie benötigen:

  • Zeit
  • Auslauf
  • Zuwendung
  • Fellbürste
  • Fellkamm
  • Hochwertiges Futter
  • Gesundheitscheck
  • Frisches Futter
  • Obst
  • Gemüse
  • Fleisch

Der Samojede ist eine unternehmungslustige und äußerst gesellige Hunderasse, die eine gute Erziehung benötigt.

Diese Hunderasse liebt Bewegung

  • Damals wurden Samojeden zur Jagd eingesetzt und waren ständig in Bewegung. War das nicht der Fall, dann haben die Tiere auch Herden beaufsichtigt oder wurden als Zugtier verwendet.
  • Dieser Bewegungsdrang ist der Hunderasse bis heute erhalten geblieben. Wenn Sie sich also einen solchen Hund holen möchten, dann müssen Sie ausgiebige Spaziergänge mit ihm machen und ihn immer wieder neu fordern.
  • Ganz besonders viel Freude und vor allen Dingen ausreichend Bewegung hat das Tier beim Hundesport. Agility fordert das Tier und sorgt für genügend Abwechslung. Zudem kann Ihr Hund viel laufen und so seinem Bewegungsdrang nachkommen.

Der Samojede und die Fellpflege

  • Der Samojede hat ein mittellanges und dichtes Fell. Auch die Unterwolle ist sehr dicht, sodass Sie den Hund bei der Fellpflege regelmäßig unterstützen sollten.
  • Das gelingt Ihnen am besten, wenn Sie diese Hunderasse schon als Welpe an das Kämmen und Bürsten gewöhnen. Bürsten Sie sein Fell mindestens zweimal in der Woche und nehmen Sie für die Unterwolle einen speziellen Hundekamm.
  • Falls der Hund schmutzige Stellen im Fell hat, dann sollten Sie ihn niemals ganz baden, sondern mit einem nassen Waschlappen den noch feuchten Schmutz ganz einfach entfernen.
  • Um den Hund ungezieferfrei zu halten, können Sie ihm ein Flohhalsband anlegen oder ein flüssiges Spot On gegen Lästlinge auftragen.

Das richtige Futter

  • Damit Ihr Samojede möglichst lange gesund bleibt, sollten Sie ihn ausgewogen ernähren. Leider neigen viele der Tiere zu einer Blutzuckererhöhung und bekommen auch des Öfteren Probleme mit den Nieren.
  • Ein gut geeignetes Futter für die Tiere sollte deswegen aus einer gesunden Mischung bestehen. Nicht zu viel Fleisch und vor allen Dingen keine Zuckerzusätze im Futter.
  • Geben Sie dem Hund ein bis zweimal die Woche frisches Fleisch mit Obst und Gemüse und nutzen Sie den jährlichen Gesundheitscheck beim Tierarzt.

Wenn Sie die Hunde artgerecht versorgen, dann ist der Samojede viele Jahre lang ein treuer Begleiter und Familienhund.

Teilen: