Alle Kategorien
Suche

Hunderasse Boo - so halten Sie den Vierbeiner richtig

Der Boo wird auch als der niedlichste Hund der Welt bezeichnet. Dabei handelt es sich bei einem Boo gar nicht um eine eigene Hunderasse, es ist lediglich der Name von einem kleinen Zwergspitz, der ganz besonders geschoren ist.

Der Boo ist ein Pomeranian.
Der Boo ist ein Pomeranian.

Was Sie benötigen:

  • Futter für kleine Hunderassen
  • Spitz-Züchter
  • Zeit
  • Zuwendung
  • Tierarzt

Boo gehört zu den Spitzen und ist ganz genau genommen ein geschorener Pomeranian.

Der kleine Boo ist ein Zwergspitz

  • Boo ist bekannt geworden als der süßeste Hund der Welt. Dabei gehört er keiner speziellen Rasse an, sondern ist eigentlich ein ganz normaler Pomeranian, dessen Fell sich verfilzt hatte. Deswegen hatte die Besitzerin ihn geschoren, wodurch er sein spezielles Aussehen erhalten hat.
  • Die Hunderasse, zu der Boo gehört, ist der Pomeranian, ein Zwergspitz. Deswegen sollten Sie nicht gezielt nach einem Boo suchen, sondern sich bei verschiedenen Züchtern für Zwergspitze informieren, falls Sie sich für eine kleine Hunderasse entschieden haben.

So halten Sie die Hunderasse richtig

  • Der Pomeranian ist zwar ein kleiner, dafür aber auch ein sehr lebhafter Hund. Er liebt viel Bewegung und seine täglichen Spaziergänge. Deswegen sollten Sie ausreichend Zeit für den Boo aufbringen und ihn mehrmals täglich nach draußen führen.
  • Der Hund spielt sehr gerne mit seinen Artgenossen und kann auch zusammen mit Ihnen Hundesport machen. Dabei sollten Sie jedoch darauf achten, dass der Hund nicht überanstrengt wird. Mit einer Größe von durchschnittlich 28 cm und einem Gewicht von maximal vier Kilogramm, können Sie diese Hunderasse auch ideal in der Wohnung halten.
  • Da der Boo sehr auf seinen Menschen bezogen ist, sollten Sie das Tier nicht zu oft alleine lassen. Der Hund ist sehr treu und wird Ihnen immer gerne folgen. Seine Kommandos kann der Hund schon im Welpenalter lernen und kann immer weiter von Ihnen ausgebildet und trainiert werden.

Die richtige Ernährung für den Pomeranian

  • Sie bekommen fertiges Hundefutter zu kaufen, das genau auf die Bedürfnisse dieser Hunderasse abgestimmt ist. Sie können Ihren Boo dann mit fertigem Nassfutter, aber auch mit Trockenfutter versorgen. Wenn es Ihnen möglich ist, dann sollten Sie das Tier einmal in der Woche mit frischem Fleisch und Gemüse füttern, denn so bekommt der Hund wirklich frische Zutaten, die frei von Zusatzstoffen sind.
  • Wenn Sie den Hund ausgewogen und artgerecht ernähren, dann kann das Tier zwischen 14 und 16 Jahren alt werden. Deswegen sollten Sie den Hund schon im Welpenalter mit einem entsprechenden Hundefutter für kleine Hunderassen ernähren und niemals ein minderwertiges Futter verwenden.

So bleibt der Hund lange gesund

  • Damit Ihr Boo ein möglichst langes und gesundes Leben hat, braucht das Tier neben einer artgerechten Haltung und einer ausgewogenen Ernährung, auch eine gute tierärztliche Vorsorge. Lassen Sie den Hund regelmäßig von einem Tierarzt impfen und verabreichen Sie dem Tier mindestens alle vier Monate eine Wurmkur.
  • Da der Pomeranian in einigen Fällen zu Haarausfall und einer Hautverfärbung neigt, sollten Sie unbedingt darauf achten, dass das Tier ausreichend Fettsäuren über sein Futter aufnehmen kann. Zusätzlich können Sie dieser Krankheit vorbeugen, indem Sie dem Boo zweimal wöchentlich Fischölkapseln ins Futter mischen und alle zwei Wochen etwas Bierhefe geben.

Diese Hunderasse ist sehr auf den Menschen bezogen und eignet sich auch ideal als familienfreundlicher Hund, wenn in Ihrem Haushalt Kinder leben.

Teilen: