Was Sie benötigen:
  • Ersatzteile vom Hersteller
  • Übliches Werkzeug
  • Glysanthine

Vorbemerkungen zu Hochdruckreinigern

Je nach Störung müssen Sie unterschiedlich vorgehen. Hier finden sie eine Auflistung verschiedener Fehlfunktionen und mögliche Ursachen und wie Reparaturen durchgeführt werden können.

  • Egal welche Störung Sie bemerken. Bevor Sie sich daran machen, eine Reparatur durchzuführen, lesen die Sie Bedienungsanleitung und gehen Sie den Einsatz Schritt für Schritt durch. Prüfen Sie dabei auch so banale Dinge wie, ob der Wasseranschluss Wasser führt oder die Steckdose Strom. Manch einer hat schon bei einem Reparaturversuch den Hochdruckreiniger zerstört, der nur an einer Steckdose angeschlossen war, die keinen Strom führte.
  • Manche Probleme können sie lösen, in dem Sie in einen Eimer 1 Teil Wasser und 1 Teil Glysanthine geben. Saugen Sie mit einem Schlauch das Wasser in den Hochdruckreiniger und spritzen es wieder in den Eimer. Spülen Sie den Hochdruckreiniger auf diese Weise ein paar Minuten. Denken Sie daran, die Glysanthine nach Vorschrift zu entsorgen. Das kann einige Reparaturen ersparen.
  • Wenn Sie sicher sind, dass Sie das Gerät korrekt einsetzen und alle Anschlüsse korrekt sind. Trennen Sie das Gerät unbedingt vom Stromanschluss, bevor Sie es zerlegen. Ziehen Sie den Stecker und stellen Sie sicher, dass niemand diesen wieder einsteckt, während Sie am Gerät arbeiten.
  • Wenn Sie den Hochdruckreiniger zerlegen müssen, ist es sinnvoll, Fotos von den einzelnen Arbeitsschritten zu machen. Dann ist der Zusammenbau einfacher. Arbeiten Sie am besten in einem sauberen und aufgeräumten Raum. Denn beim Zerlegen gibt es einige Federn, die plötzlich herausspringen können. So haben Sie besser Chancen, diese wieder zu finden.
  • Legen Sie alle Teile, die Sie beim Zerlegen abbauen, ordentlich auf einen Tisch und Kleinteile in eine bereitgestellt Schale. Wenn Kinder dabei zuschauen, sollte diese so stehen, dass die lieben Kleine nicht damit spielen können. So ist eine Reparatur einfacher.

Störungen und die Reparaturmöglichkeiten

  • Ein häufiger Fehler ist, dass der Hochdruckreiniger keinen Druck aufbaut. Manchmal liegt es an einem Filter, der sich zugesetzt hat. Dieser befindet sich entweder an der Wasserseite des Schlauchanschlusses oder an der Geräteseite. Suchen Sie den Filter, wenn darüber nichts in der Gebrauchsanleitung steht. Bauen Sie ihn aus und reinigen Sie diesen.
  • Auch die Hochdruckgarnitur kann einen Fehler haben, undicht oder verstopf sein. Betreiben Sie das Gerät ohne diese Garnitur oder mit einer anderen und prüfen damit, ob das das Problem ist.
  • Wenn das Gerät keinen Druck aufbaut, kann der Fehler auch daran liegen, dass das Laufrad der Pumpe beschädigt ist oder dass die Ventile verstopft sind. Diese sind am Kopf der Pumpe meist unter Sechskantschrauben. Öffnen Sie diese und reinigen Sie die Teile. Schon wenig Schmutz kann einen Druckaufbau verhindern. Wenn das nichts nützt, schauen Sie nach, ob das Laufrad Schäden aufweist. Ersetzen Sie es bei Bedarf.
  • Ein verzögerter Druckaufbau kann an Luft im Schlauch liegen. Nehmen Sie den Zufuhrschlauch vom Gerät ab und drehen Sie das Wasser auf. Wenn keine Luft mehr im Schlauch ist, schließen Sie ihn wieder an. Achten Sie darauf, dass der Wasserhahn voll geöffnet ist, wenn Sie den Hochdruckreiniger betreiben.
  • Dieser Fehler kann auch durch Restwasser im Gerät verursacht werden, welches das Steuerungsventil rau macht. Diese Reparatur ist auch selbst durchzuführen. Sie müssen den Überströmer ausbauen. Dieser sitzt unter der Druckverstellung. Ziehen Sie den Überströmer heraus und reinigen Sie diesen mit  feinem Sandpapier. Fetten Sie ihn mit Silikonfett und bauen ihn wieder ein.

Die Reparaturen müssen je nach Gerät unterschiedlich vorgenommen werden. Gehen Sie nach der Logik vor, wenn Sie keine Explosionszeichnung für das Gerät haben.