Alle Kategorien
Suche

Hiragana lernen - Eselsbrücken und Übungen

Hiragana ist ein Schriftsystem, das in Japan verwendet wird. Es handelt sich um eine Silbenschrift. Neben Hiragana werden im Japanischen auch Katakana und Kanji verwendet. Doch wie sollen Sie die japanischen Hiragana-Schriftzeichen lernen?

Bei den Hiragana handelt es sich um die japanische Silbenschrift.
Bei den Hiragana handelt es sich um die japanische Silbenschrift.

So funktioniert das japanische Schriftsystem

Wenn Sie Japanisch lernen möchten, haben Sie es sich schriftmäßig nicht leicht gemacht. Das Japanische bedient sich nämlich dreier Alphabete gleichzeitig.

  • Die Zeichen des japanischen Silbenalphabets heißt Hiragana. Silbenschrift bedeutet, dass ein Zeichen für eine Silbe steht, also für die Verbindung von Konsonant und Vokal (und einiger Vokale sowie des Nasals n). Sie haben also keine einzelnen Zeichen für k oder n, wohl aber für ku und ko. Sie müssen dabei aber "nur" 48 Zeichen lernen, weil die Konsonantenqualität durch Zusätze angegeben wird. So wird das Zeichen für ku mit zwei kleinen Strichen zu gu ergänzt.
  • Das zweite wichtige Alphabet sind die Katakana, die ebenfalls ein Silbenalphabet bilden. Katakana sind die chinesischen Schriftzeichen, derer sich die Japaner ebenfalls bedienen. Sie können die beiden Systeme recht gut unterscheiden: Katakana sind einfacher und aus geraden Strichen aufgebaut. Hiragana enthalten viele Rundungen und Schlaufen. Die Katakana werden zum Beispiel verwendet, um ausländische Namen oder Fremdwörter zu schreiben.
  • Das größte Problem beim Lernen der japanischen Schrift sind die Kanji. Dies ist eine Bilderschrift. Das bedeutet, dass ein Zeichen für ein Wort steht. Die Kanji-Zeichen sind sehr komplex und schwer zu lernen. Außerdem gibt es unzählige von ihnen. Menschen mit einem guten optischen Gedächtnis sind hier im Vorteil und können die Zeichen leichter wiedererkennen. Um sie aber schreiben zu können, bedarf es langer und harter Arbeit.

Das erleichtert das Lernen der Hiragana

Theoretisch ließe sich die japanische Sprache komplett in Hiragana darstellen. Wie können Sie diese Silbenschrift nun lernen?

  • Das Lesen der Schriftzeichen ist deutlich leichter als das Schreiben. Fangen Sie mit dem Lesen an. Lernen Sie dabei nur wenige Zeichen pro Tag, höchstens drei. Lernen Sie die Zeichen in einem Kontext, also in einfachen Sätzen.
  • Wenn Sie die Hiragana nicht nur lesen, sondern auch schreiben möchten, müssen Sie viel üben. Einige Zeichen werden Sie sich leicht können, zum Beispiel die Zeichen für ku, i oder schi. Andere, zum Beispiel die Zeichen für a, nu oder o, sind schwieriger zu lernen. Für die Motivation ist es am besten, am Tag nicht mehr als zwei leichte und ein schwierigeres Zeichen zu lernen.
  • Wenn Sie die Zeichen schreiben lernen möchten, schreiben Sie Wörter darin. Wenn Sie die Zeichen nämlich mit einem Sinn verknüpfen, können Sie sie sich besser merken. Schreiben Sie das Wort zuerst mehrfach ab. Dann schreiben Sie es noch mehrmals, ohne abzuschauen. Machen Sie sich dabei immer klar, welche Silbe Sie gerade mit welchem Zeichen schreiben.
  • 48 Zeichen müssen Sie einfach auswendig lernen. Allerdings können die Zeichen auch durch zwei kleine Striche stimmhaft gemacht werden. Sie müssen also nur das Zeichen für ku lernen, weil das Zeichen für gu das gleiche Zeichen mit den kleinen Strichen ist. Die Striche sind immer an derselben Stelle oben rechts neben dem Zeichen. Sie müssen also nur wissen, welcher stimmhafte Konsonant welchem stimmlosen entspricht.
Teilen: