Gehen Sie Ihrem Herzrasen auf den Grund

  • Zuerst ist es sinnvoll einen Arzt aufzusuchen, damit eine pathologische Ursache ausgeschlossen werden kann. Herzrasen kann auch z. B. durch Bluthochdruck oder Herzrhythmusstörungen hervorgerufen werden. Der Arzt ist hier gefragt und wird Ihnen sagen, was Sie dagegen tun können.
  • Meist liegt das Herzrasen an stressigen Situationen, die bei Aufregung oder Angst ausgelöst werden können. Aber auch die Freude, das Flirten, das Verliebtsein oder körperliche Anstrengung können einen hohen Pulsschlag ins Leben rufen.
  • Sie haben einige Möglichkeiten, was dagegen zu tun. Wenn der Arzt keine organisch bedingte Krankheit festgestellt hat, sollten Sie einmal Ihre Lebensgewohnheiten überprüfen.
  • Wie sieht es mit Ihrer Ernährung aus? Essen Sie viel Obst und Gemüse oder lieber die Chips auf dem Sofa? Trinken Sie viel Kaffee und Alkohol oder rauchen Sie? Ändern Sie nach und nach Ihr Ess- und Trinkverhalten. Das ist entlastend für Ihr Herz.
  • Falls das Herzrasen sehr häufig auftritt, liegen eventuell eine oder mehrere Überforderungssituationen vor. Hinterfragen Sie einmal Ihre Gewohnheiten. Sind Sie starkem psychischen Druck ausgesetzt, z. B. im Beruf? Ihr Herz bringt den Puls in Wallungen und möchte Ihnen damit mitteilen, es wahrzunehmen und dagegen etwas zu tun.
  • Dies kann das Annehmen von professioneller Hilfe sein, z. B. im Rahmen einer Psychotherapie in Form einer Verhaltenstherapie. Sie können mit Unterstützung Ihre Einstellung und Denkweise verändern, aber auch Ihre Lebensgewohnheiten.
  • Das Erlernen einer Entspannungstherapie kann das Herzrasen in belastenden Situationen lindern. Z. B. die progressive Muskelentspannung nach Jacobson. Diese Wechselwirkung zwischen körperlicher Anspannung und psychischer Entspannung ist entlastend für das Herz.
  • Tanken Sie ausreichend frische Luft. Gehen Sie auch in Ihrer Mittagspause, wenn möglich, spazieren. Treiben Sie ein- bis zweimal in der Woche Sport.
  • Sie können das plötzliche Herzrasen auch durch das Trinken von eiskaltem Wasser verringern. Eine erlernte Entspannungstechnik kann auch relativ schnell helfen. Sie können nicht aufgeregt sein und gleichzeitig entspannt.
  • Legen Sie einen kalten Waschlappen auf den Hals oder massieren Sie die Halsschlagader ganz leicht.
  • Das Herz ist das Gefühlszentrum des Menschen. Angst, Wut, Trauer und so weiter können einen Menschen rasend machen. Wenn Sie verliebt sind, ist das Herzrasen schön. Bei Trauer oder Angst wirkt es bedenklich. Dies gehört zum Leben und sollte Sie nicht beunruhigen.
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.