Alle Kategorien
Suche

Heizung - Rost und alte Lackschichten entfernen Sie so

Im Laufe der Zeit kann eine Heizung Roststellen und Lackschäden aufweisen. Im schlimmsten Fall können dadurch Löcher entstehen. Daher sollten Sie Rost und alte oder lose Lackschichten entfernen und gegebenfalls für einen neuen Anstrich sorgen.

Durch einen neuen Lackanstrich sieht die Heizung wieder gepflegt aus.
Durch einen neuen Lackanstrich sieht die Heizung wieder gepflegt aus.

Was Sie benötigen:

  • Heizkörperpinsel
  • Schleifvlies
  • Staubsauger
  • Bürste
  • Rostschutz-Grundierung
  • Heizkörperlack

Rost und schadhafte Lackschichten entfernen

Roststellen und alte Lackschichten, die sich bereits ablösen, lassen die Heizung ungepflegt aussehen. Zudem können Rostflecken aber auch zu Löchern führen, wenn sie nicht beseitigt werden. Das hat wiederum zur Folge, dass Wasser aus dem Heizkörper austritt, wodurch er nicht mehr ordnungsgemäß funktionieren kann und außerdem weitere Schäden verursacht. Um dies zu vermeiden, sollten Sie schadhafte Stelle entfernen und den Heizkörper gegebenenfalls neu lackieren.

  1. Lassen Sie die Heizung vollständig erkalten, bevor Sie den Rost und die schadhaften Lackstellen entfernen.
  2. Wenn Sie den Heizkörper im Anschluss vollständig neu lackieren wollen, bearbeiten Sie nicht nur die Schadstellen, sondern schleifen den gesamten Heizkörper ab. Verwenden Sie dafür am besten ein Schleifvlies, da es sich der Heizkörperform gut anpasst und Ihnen dadurch die Arbeit erleichtert.
  3. Im Anschluss muss der Heizkörper gründlich abgestaubt werden. Verwenden Sie dafür eine weiche Bürste oder saugen Sie den Staub einfach mit einem geeigneten Aufsatz ab.

Heizung grundieren und neu lackieren

Nachdem Sie den Heizkörper vollständig abgeschliffen und entstaubt haben, können Sie ihn zunächst grundieren und anschließend lackieren.

  1. Grundieren Sie den Heizkörper mit Rostschutz. Tragen Sie die Rostschutz-Grundierung nur auf die blanken Stellen, mithilfe eines speziellen Heizkörperpinsels auf.
  2. Geben Sie darauf acht, dass Sie das Mittel nicht zu dick, sondern gleichmäßig dünn auftragen, so können Sie sich ein Nachschleifen ersparen.
  3. Lassen Sie das Rostschutzmittel anschließend 12 Stunden trocknen.
  4. Danach können Sie die Heizung vollständig mit einem Heizkörperlack streichen. Gehen Sie dabei systematisch vor, indem Sie als Erstes die Rückseite streichen und sich dann langsam zur Vorderseite vorarbeiten.
  5. Lassen Sie die neue Lackschicht vollständig trocknen, bevor Sie den Heizkörper wieder in Betrieb nehmen.
  6. Lüften Sie die betroffenen Wohnräume nach dem Lackieren zwei Tage gründlich durch.

Roststellen, schadhafte oder vergilbte Lackschichten lassen einen Heizkörper unansehnlich aussehen. Mit einem neuen Lackanstrich fügt er sich wieder harmonisch in den gepflegten Wohnraum ein.

Teilen: