Alle Kategorien
Suche

Haarwurzelentzündung im Intimbereich - was tun?

Eine Haarwurzelentzündung im Intimbereich ist ganz schön unangenehm und mitunter ziemlich schmerzhaft. In der Medizin wird dies Karbunkel genannt. Einige hilfreiche, natürliche Methoden können dagegen angewendet werden.

Kernseife hilft bei Haarwurzelentzündung.
Kernseife hilft bei Haarwurzelentzündung.

Was Sie benötigen:

  • Schüssler Salze Nr. 1, 11
  • Schüssler Salbe Nr. 1
  • ätherisches Teebaumöl
  • Heilerde
  • Myristica sebifera
  • Kernseife

Wie eine Haarwurzelentzündung entstehen kann

Wie der Name schon sagt, entzündet sich hier die Haarwurzel, in der Fachsprache Karbunkel genannt. Meist ist dies eine eitrige Entzündung um das Haar herum. Dies kann ganz schön schmerzhaft sein.

  • Ursachen dafür sind meist Bakterien. Um die Haarwurzel herum entsteht ein Entzündungsherd, Eiter sammelt sich und die Stelle wird rot und dick.
  • Eigentlich sieht dies anfangs wie ein Pickel aus. Sie sollten hier aber nicht selbst herumdrücken.
  • Ist die Entzündung großflächig und/oder äußerst schmerzhaft, sollten Sie einen Arzt hinzuziehen.
  • Bei einer Haarwurzelentzündung im Intimbereich kann das Tragen von Unterwäsche, die ausschließlich Kunstfaser enthält, die Ursache sein. Auch das vermehrte Schwitzen im Intimbereich kann zu einem Karbunkel führen.

Tipps bei einem Karbunkel im Intimbereich

  • Besorgen Sie sich die Schüssler Salze Nr. 1 Calcium fluoratum D12 und Nr. 11 Silicea D6. Zusätzlich tragen Sie noch die Schüssler Salbe Nr. 1 dreimal täglich auf die befallene Stelle auf.
  • Als homöopathisches Mittel hilft Myristica sebifera. Dies wird auch gerne homöopathisches Messer genannt.
  • Bereiten Sie sich eine Seifenlauge mit Kernseife zu. Dazu nehmen Sie ein Stück Kernseife, geben dies in ein Gefäß und gießen etwas heißes Wasser dazu. Warten Sie, bis sich die Seife aufgelöst hat. Mit dieser warmen Lauge betupfen Sie mehrmals täglich die Haarwurzelentzündung im Intimbereich.
  • Zweimal täglich können Sie noch zusätzlich das Karbunkel mit einem kleinen Tropfen ätherischem Teebaumöl betupfen. Dies wirkt vor allem gegen die Entzündung.
  • Über Nacht hilft das Auftragen von Heilerde. Heilerde erhalten Sie in einem Drogeriemarkt. Vermischen Sie eine kleine Menge davon mit etwas heißem Wasser. Diesen Brei tragen Sie auf die befallene Stelle auf und lassen dies über Nacht einwirken. Am Morgen wird es mit heißem Wasser abgespült.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.