Was Sie benötigen:
  • Olivenöl
  • Eigelb
  • Zitronensaft
  • Honig
  • Milch
  • Quark
  • Avocado

Haarkuren lassen sich aus den unterschiedlichsten Lebensmitteln wie Ölen, Eiern, Honig, Quark  und Früchten selber machen. Da selbst gemachte Haarkuren nicht haltbar sind, sollten Sie sie sofort verwenden und Reste nicht aufheben.

  • Haarkuren auf der Basis von Öl können feineres Haar beschweren und sollten deshalb nicht öfter als einmal die Woche angewendet werden. Sie sollten Haarkuren zudem nur in die trockenen Haarlängen massieren und den Haaransatz aussparen.

Haarkur mit Olivenöl

  1. Seit langem pflegen südländische Frauen ihr Haar nach der Wäsche mit Olivenöl. Wenn Sie dickes Haar haben, können Sie Olivenöl pur in Ihr feuchtes Haar einmassieren und mindestens 10 Minuten einwirken lassen. Anschließend müssen Sie das Öl mit etwas Shampoo auswaschen.
  2. Besonders intensiv wirkt eine Öl-Haarkur, wenn Sie Ihr Haar nach dem Auftragen des Öles in Frischhalte-Folie wickeln, ein Handtuch umbinden und über Nacht damit schlafen.

Eine Kur fürs Haar mit Jojoba- oder Kletterwurzelöl

  1. Statt Olivenöl eignet sich für eine Haarkur auch Mandel-, Jojoba- und Klettenwurzelöl. Bei Problemen mit Spliss können Sie diese Öle auch regelmäßig in kleinen Mengen in die Haarspitzen kneten und nicht auswaschen.
  2. Wenn Sie feines Haar haben, sollten Sie das Olivenöl mischen, damit es eine leichtere Textur bekommt. Je nachdem, was Ihr Kühlschrank hergibt, eignet sich dafür Zitronensaft, Honig, Eigelb, Milch und Quark.
  3. Mischen Sie das Öl mit je einer oder mehrerer dieser Zutaten im Verhältnis 1:1 bzw. 1:1:1 und so fort. Nach kräftigem Rühren erhalten Sie eine cremige Haarkur, die sich leichter auswaschen lässt als pures Öl.
  4. Dieses einfache Mischverhältnis können Sie abhängig von Ihren individuellen Bedürfnissen frei abwandeln. Sie können beispielsweise 3 EL Olivenöl, 1 Eigelb und den Saft einer halben Zitrone verrühren. Massieren Sie die Haarkur in Ihr Haar ein und lassen sie 15 Minuten einwirken, bevor Sie sie mit Shampoo ausspülen.
  5. Ein Schuss Wodka oder Rum macht Haarkuren mit Ei leichter auswaschbar und schenkt extra Glanz.

Haarkur mit Avocado selber machen

Ebenfalls als Grundlage für eine intensiv pflegende Haarkur eignet sich eine reife Avocado. Zerdrücken Sie das Fruchtfleisch mit einer Gabel zu Brei und geben Sie den Saft einer halben Zitrone sowie einen Esslöffel Olivenöl dazu. Wenden Sie diese Haarkur wie gewohnt nach der Haarwäsche an und lassen sie 15 Minuten einwirken.