Alle Kategorien
Suche

Hausmittel gegen trockenes Haar - so pflegen Sie richtig

Hausmittel gegen trockenes Haar - so pflegen Sie richtig2:16
Video von Linda Erbstößer2:16

Da reichhaltige Haarkuren aus der Drogerie oft teuer sind, lohnt es sich bei trockenem Haar über Alternativen nachzudenken. In der eigenen Küche finden sich zahlreiche natürliche und gleichzeitig sehr effektive Hausmittel, die trockenem Haar Feuchtigkeit und Glanz schenken.

Was Sie benötigen:

  • Olivenöl
  • Eigelb
  • Zitronensaft
  • Honig
  • Apfelessig
  • Milch

Was tun gegen trockenes und strapaziertes Haar

  1. Sie sollten Ihr trockenes Haar nach Möglichkeit nur jeden zweiten Tag mit wenig Shampoo waschen und es anschließend an der Luft trocknen lassen. Nichts strapaziert Haar so sehr wie häufiges Waschen mit zu viel Seife und anschließendem Föhnen. Auch von Glätteisen sollten Sie Ihrem Haar zu Liebe die Finger lassen.
  2. Eine Pflegespülung nach jeder Haarwäsche ist Pflicht bei trockenem Haar. Zusätzlich sollten Sie Ihrem Haar einmal die Woche eine besonders intensive Haarkur gönnen.
  3. Pflegespülungen sind weniger reichhaltig als Haarkuren. Sie müssen eine Pflegespülung nur wenige Minuten einwirken lassen und können sie danach mit Wasser ausspülen oder im Haar lassen.  
  4. Für eine schnelle Pflegespülung lösen Sie einen Teelöffel Honig in einem Glas warmen Wasser auf und geben einen Schuss Obstessig dazu. Nach der Haarwäsche spülen Sie mit dem Honigwasser Ihr Haar. Auswaschen müssen Sie diese Spülung nicht. Sie verleiht Ihrem Haar einen schönen Glanz und Griffigkeit.
  5. Aus vielen Lebensmitteln lassen sich reichhaltige Haarkuren selber machen. Wenden Sie diese Haarkuren maximal dreimal pro Woche an. Überpflegte Haare wirken häufig stumpf und haben kein Volumen.

Haarpflege mit Hausmitteln

  1. Ein Klassiker unter den Hausmitteln gegen trockenes Haar ist Olivenöl. Seit Jahrtausenden pflegen südländische Frauen ihr Haar nach der Wäsche mit diesem Öl. Wenn Sie dunkles, dickes Haar haben, können Sie ein Schnapsglas pures Olivenöl in Ihr feuchtes Haar einmassieren und mindestens 10 Minuten einwirken lassen. Anschließend müssen Sie das Öl mit etwas Shampoo auswaschen.
  2. Für feineres Haar sollten Sie das Olivenöl mischen, damit es eine leichtere Textur bekommt. Je nachdem, was Ihr Kühlschrank hergibt, eignet sich dafür Zitronensaft, Honig, Eigelb und Milch. Mischen Sie das Öl mit je einer oder mehrerer dieser Zutaten im Verhältnis 1:1 bzw. 1:1:1 und so fort.
  3. Dieses einfache Mischverhältnis können Sie abhängig von Ihren individuellen Bedürfnissen frei abwandeln. Sie können beispielsweise 3 EL Olivenöl, 1 Eigelb und den Saft einer halben Zitrone solange verrühren, bis Sie eine cremige Substanz erhalten. Massieren Sie diese Creme in Ihr Haar ein, lassen sie 10 bis 15 Minuten einwirken und spülen sie mit Shampoo aus. Ein Schuss Wodka oder Rum macht Haarkuren mit Ei leichter auswaschbar und schenkt extra Glanz.
  4. Statt Olivenöl eignet sich auch Mandel-, Jojoba- und Klettenwurzelöl. Bei Problemen mit Spliss können Sie diese Öle auch regelmäßig in kleinen Mengen in die Haarspitzen kneten und nicht auswaschen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos