Alle Kategorien
Suche

Gutshaus in Mecklenburg-Vorpommern kaufen - so gelingt's

Mecklenburg-Vorpommern verfügt über eine große Zahl von Guts- und Herrenhäusern, die auf einen Käufer oder Investor warten. Einige werden bereits touristisch genutzt, ein Großteil der Anwesen befindet sich noch im Dornröschenschlaf. Das Kaufen nicht sanierter Objekte ist preiswert möglich. Danach werden Sie eine ganze Menge Geld in ein altes Gutshaus oder gar ein Schloss investieren müssen.

Sanierte Farm- oder Gutshäuser besitzen Komfort  und Einmaligkeit.
Sanierte Farm- oder Gutshäuser besitzen Komfort und Einmaligkeit.

Sie sind auf der Suche nach einem Schloss oder einem Gutshaus? In Mecklenburg-Vorpommern kann Ihnen fast jeder diesbezügliche Wunsch erfüllt werden.

Mecklenburg-Vorpommern - Schlösser und Herrenhäuser kaufen 

  • Möchten Sie lang gehegte Träume verwirklichen, dann bietet Mecklenburg-Vorpommern beste Voraussetzungen. Hier können Sie jede Menge Schlösser und Gutshäuser kaufen, um sie zu einem Wellness-Hotel oder Seminarzentrum, Ökohof oder Maleratelier zu machen.
  • Das Märchenland im Nordosten Deutschlands ist gesegnet mit einer Dichte an Schlössern wie keine andere Region in Europa. Die Statistik weist je 750 Einwohner ein Schloss, Herren- oder Gutshaus aus, eines auf jedem zehnten Quadratkilometer Landesfläche.
  • Rund 2.000 Schlösser, Gutshäuser, Klöster und Burgen gibt es in der Region. Nicht wenige stehen unter Denkmalschutz. Mehr als 300 werden bereits touristisch genutzt. Doch noch viele der alten Häuser befinden sich im schlechten Zustand. Eine Sanierung muss zeitnah erfolgen, damit das Kulturerbe nicht unwiderruflich verloren geht.

Sanierung von Gutshaus muss zeitnah beginnen

  • Damit Sie eine Vorstellungskraft von den romantischen, prachtvollen oder barocken Gebäuden bekommen, empfiehlt sich eine Reise in die Region und die Übernachtung in  einem der sanierten Häuser.
  • Im Internet finden Sie auf den Websites der Landesregierung und Makler Informationen zu Kaufobjekten und Zustandsbeschreibungen. Bevor Sie ein infrage kommendes, nicht saniertes Gutshaus kaufen, heißt es rechnen.
  • Der Kaufpreis scheint mitunter trotz größerem Grundstück gering. Doch Baufälligkeit und Auflagen vonseiten der Denkmalschutzbehörden verursachen nicht nur hohe Kosten. Als neuer Eigentümer sollten Sie auch sofort handeln. Mit jedem weiteren Tag vergrößern sich Schäden an der Bausubstanz.
  • Zum Kaufpreis kommt je nach Objekt ein Sanierungsaufwand in Millionenhöhe auf Sie zu. Straßenfronten unterliegen in der Regel dem Denkmalschutz. Beim Innenausbau und bei der Nutzung haben Sie meist freie Hand. 
  • Makler vor Ort verlangen bis zu 6 Prozent Provision nach Abschluss des Kaufvertrages. Notar- und Gerichtsgebühren sowie Grunderwerbssteuern fallen beim Kaufen gleichfalls an.

Haben Sie sich für ein Objekt entschieden, erarbeiten Sie ein Nutzungskonzept. Danach informieren Sie sich über öffentliche Fördermittel. Finanzielle Hilfsmittel können Sie unter Umständen von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, dem Land, der Bundesanstalt für Arbeit und weiteren kulturellen Förderern erhalten.

Teilen: