Alle Kategorien
Suche

Grüne Plakette entfernen - so geht's ohne Rückstände

Ohne die grüne Plakette in der Frontscheibe kommen Sie mittlerweile nicht mehr sehr weit in vielen Großstädten. Schuld daran sind die so genannten Umweltzonen. Wenn Sie aber umziehen, einen neuen Wagen zulassen oder auch einfach nur Ihr KFZ verkaufen möchten, kann es notwendig werden, dass Sie die Plakette möglichst ohne Kratzer entfernen können. Wie das klappt, erfahren Sie hier.

Neue Frontscheibe bedeutet auch neue Plakette.
Neue Frontscheibe bedeutet auch neue Plakette. © Rike / Pixelio

So können Sie die grüne Plakette leicht entfernen

Sie kleben ganz leicht und mittlerweile weiß auch jeder, dass die kleinen grünen Plaketten, mit Ihrem Nummernschild beschriftet, auf Ihre Frontscheibe gehören. Dort drauf sind sie schnell, wieder runter geht's aber nicht mehr so flott. Wie Sie das rückstandsfrei schaffen können, erfahren Sie hier:

  • Die Hersteller der grünen Plakette haben diese absichtlich so geschaffen, dass sie nicht ohne weiteres gelöst werden kann. Die Plakette wird mit abziehen von der Scheibe zerstört und damit ungültig. Blöd nur, dass Sie dann mit den Rückständen auf der Scheibe zu kämpfen haben, die sich nicht ganz so leicht entfernen lassen. Da heißt es: vorbereitet sein.
  • Wenn Sie die Möglichkeit haben ist es am einfachsten, die grüne Plakette vor dem Abziehen mit heißer Luft anzulösen. Am besten eignet sich dafür ein Föhn mit Akku, sofern Sie keine Steckdose in der Nähe Ihres Autos haben. Danach können Sie die grüne Plakette recht einfach ablösen.
  • Alternativ müssen Sie zu etwas härteren Methoden greifen. Eine Rasierklinge, oder noch besser (weil sicherer): ein Teppichmesser. Schaben Sie mit sanften Bewegungen an der Scheibe entlang. Die Kleberückstände lassen sich auf diese Art wunderbar entfernen.

So bekommen Sie Ihre neue grüne Umweltplakette

Einmal ab ist Ihre Plakette nicht mehr zu gebrauchen. Ob Sie wollen oder nicht: eine neue muss her. 

  • Die einfachste Möglichkeit, wo Sie die Plakette immer her bekommen, ist die Zulassungsstelle Ihres Wohnortes. Übrigens ist der Preis dieser Plakette nicht rechtlich geregelt. Je nachdem wie Sie Ihre grüne Plakette beziehen, kann der Preis sehr deutlich schwanken.
  • Auch viele KFZ-Werkstätten bieten die Plakette für kleines Geld an. Meist ist hier auch die Wartezeit erheblich geringer als bei der Zulassungsstelle. Allerdings sollten Sie vorher das Telefon in die Hand nehmen und sich auch erkundigen, ob die Werkstatt Ihres Vertrauens die Plaketten anbietet und vorrätig hat.
  • Die grüne Plakette, die auch Feinstaubplakette oder Umweltplakette genannt wird, ist auch im Internet bestellbar. Das macht allerdings nur Sinn, wenn Sie sich Zeit ersparen möchten, denn in der Regel sind die Plaketten hier teurer als bei Zulassungsstelle oder Werkstatt.
  • Vergessen Sie beim Kauf nicht Ihren Fahrzeugschein! Dieser wird verlangt und ohne werden Sie die Plakette - abgesehen von Ihrem Automobilhändler - wahrscheinlich nicht erhalten.
Teilen: