Alle Kategorien
Suche

Globus-Erfinder Martin Behaim - Wissenswertes über die Entwicklung des Erdmodells

Der Globus ist ein alter Bekannter in Schulen und Kinderzimmern. Dank seiner dreidimensionalen Darstellung gelingt die Orientierung mit seiner Hilfe viel besser als mit einer Karte. Wer als eigentlicher Erfinder des Kugelmodells gilt, ist nicht ganz klar. Fest steht jedoch, dass die Entwicklung eng mit dem wissenschaftlichen Fortschritt verknüpft ist.

In Schulen sind Globen besonders wichtig.
In Schulen sind Globen besonders wichtig.

Wie entstand der Globus?

Zunächst glaubten die Menschen noch, dass die Erde eine Scheibe sei.

  • Noch im Mittelalter war der Glaube an einen scheibenförmigen Planeten weit verbreitet, besonders stark jedoch unter Christen. Denn in der Bibel ist von einem Planeten mit "vier Enden" die Rede.
  • Doch schon zuvor hatte der römische Philosoph Krates von Mallos die Idee, dass die Erde kugelförmig sei. Er stellte sie sich mit verschiedenen bewohnbaren und unbewohnbaren Zonen sowie unterschiedlichen Klimazonen vor. Im Jahr 150 vor Christus soll er das erste Modell der Erde überhaupt gebaut haben. 
  • Eine wichtige Wende stellt das Zeitalter der Entdeckungen dar. Durch Seefahrten und astronomische Forschungen, zum Beispiel von Newton, Keppler und Kopernikus, veränderte sich das Weltbild. Früher waren die Menschen der Ansicht, dass die Erde den Mittelpunkt des Universums darstelle (geozentrisches Weltbild). Später wurde dieses durch das heliozentrische Weltbild ersetzt. Dieses besagt, dass sich die Planeten um die Sonne drehen. 
  • Im 15. Jahrhundert gab es einen weiteren Globus. Dieser soll 1477 als Geschenk für den Papst Sixtus IV. angefertigt worden sein. Er wurde in Lateinisch beschriftet und gilt als erster Globus der Neuzeit. 
  • Wer erfand den Dynamo? Eine Frage, auf die es keine einzig richtige Antwort gibt. …

  • Als eigentlicher Erfinder wird jedoch häufig der deutsche Kaufmann Martin Behaim aus Nürnberg bezeichnet, wohl auch, weil sein Globus das älteste erhaltene Kugelmodell darstellt. Der "Erdapfel" ist im Germanischen Nationalmuseum ausgestellt.

Erfinder und Entwickler nach Behaim

  • Auch nach Behaim schritt die Entwicklung des Globus immer weiter voran. Der Erdapfel bildete Europa und Asien fast komplett ab, ein Kontinent fehlte jedoch - Amerika. Erst als Amerigo Vespucci veröffentlichte, dass Christoph Kolumbus Amerika entdeckt hatte, konnte diese Entdeckung in den Globus einbezogen werden. 1507 entstand der erste Globus mit allen Kontinenten, sein "Erfinder" war Martin Waldseemüller.
  • Die Druckverfahren änderten sich mit dem technischen Fortschritt. Während die einzelnen Streifen anfangs noch mit Holzschnitt-Technik hergestellt wurden, ging man dann zum Kupferstich und später zur Lithografie über.
  • Als sich die Niederlande Ende des 16. Jahrhunderts zu einer Seefahrernation entwickelten, stieg auch die Nachfrage nach Globen. Im 17. Jahrhundert wurden diese sogar als Ausrüstung auf allen niederländischen Schiffen eingeführt. 
  • Seit dem 19. Jahrhundert ist der Globus ein Massenprodukt, das industriell hergestellt wird. Heute bekommt man ihn in vielen verschiedenen Ausführungen. So gibt es Kinderversionen mit vereinfachter Darstellung, drehbare und beleuchtete Modelle oder Globen zum Puzzeln.
Teilen: