Alle Kategorien
Suche

Gips schleifen - so machen Sie eine Skulptur

Die selbstgeschaffene Gipsskulptur in der Diele oder im Wohnzimmer macht etwas her – vorausgesetzt sie ist gelungen. Gips zu einer gelungenen Skulptur schleifen kann nicht jeder, einiges Geschick gehört schon dazu, aber ein Versuch ist es wert.

Nicht einfach herzustellen - Skulpturen aus Gips.
Nicht einfach herzustellen - Skulpturen aus Gips. © wrw / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Gips
  • Gießform
  • Hammer
  • Knüpfel
  • verschiedene Meißel
  • Feile
  • Raspel
  • Schleifpapier
  • Gipshobel
  • Bürste

Skulptur oder Plastik aus Gips - der Unterschied

Im Alltag werden die Begriffe Skulptur und Plastik oft synonym gebraucht, genau genommen sind Plastiken und Skulpturen jedoch nicht das Gleiche.  

  • Haben Sie eine Skulptur vor sich, so wurde bei deren Erschaffung Material abgetragen, das heißt, aus einem Stein- oder Gipsblock oder auch einem Holzklotz wurde eine Figur gehauen, beziehungsweise geschnitzt.
  • Wenn Sie dagegen eine Plastik vor sich haben, so wurde die Figur aus bestimmten Materialien, beispielsweise Gips, Ton oder Bronze geformt oder gegossen.
  • Für Anfänger, die noch nie eine Gipsfigur geschaffen haben, ist der Guss einer Plastik sicher einfacher, da es sogar fertige Formen zu kaufen gibt, in dieser Anleitung geht es jedoch darum, wie Sie Gips schleifen, um eine Skulptur zu erhalten.

So schleifen Sie den Rohling

Beabsichtigen Sie eine eigene Gipsskulptur herzustellen, müssen Sie sich im Klaren darüber sein, dass ohne handwerkliches und künstlerisches Talent wenig geht. Wer es probieren möchte, ohne einen Kurs zu besuchen, muss damit rechnen, dass es nicht auf Anhieb gelingt. 

  1. Überlegen Sie zunächst, welche Figur Sie gestalten möchten. Entscheiden Sie sich dabei für eine einfache kleinere Form, eine menschliche Gestalt oder eine komplizierte Tiergestalt, sowie sehr große Figuren sind für den Anfang nicht geeignet.
  2. Für die Herstellung einer Skulptur müssen Sie Gips, beispielsweise Bau- und Hobbygips oder besser Alabastergips anrühren, wie Sie das machen, ist auf der Verpackung angegeben.
  3. Aus dem flüssigen Gips gießen Sie einen Rohling, der sinnvollerweise quaderförmig ist.
  4. Anschließend muss der Gips vollständig aushärten, damit Sie ihn bearbeiten können. 
  5. Bevor Sie mit dem Wegmeißeln beginnen, pausen Sie die Ansichten Ihrer geplanten Skulptur auf den Gipsblock. Bildhauer benutzen für ihre Arbeiten ein Modell und arbeiten mit einem sogenannten Punktiergerät, das ihnen mithilfe des Modells zeigt, wie viel sie von ihrem Werkstück an der jeweiligen Stelle abtragen müssen. Für eine sehr einfache Figur und für den Anfang ist das zu kompliziert. Entscheiden Sie sich am besten für eine Figur, die auf zwei gegenüberliegenden Seiten je eine ebene Fläche hat, diese können Sie immer noch mit kleinen eingemeißelten Kerben verzieren. Sie können jedoch so die Formen leichter auf den Rohling übertragen und auch die Bearbeitung ist für den Anfang einfacher. 
  6. Entfernen Sie in einem nächsten Schritt mit dem Hammer und einem Knüpfel die größeren Teile.
  7. Gestalten Sie dann die Details der Figur. Für Anfänger gibt es recht günstige Bildhauerwerkzeug-Sets mit den unterschiedlichsten Meißeln, die teilweise auch Eisen genannt werden.
  8. Erst wenn Sie die Details gestaltet haben, können Sie die Figur schleifen, ihr also den nötigen Feinschliff verpassen. Um Gips zu schleifen, nehmen Sie am besten feine Feilen, Raspeln und Schleifpapier, eventuell auch einen kleinen Gipshobel. Diese Werkzeuge bekommen Sie normalerweise im Baumarkt.
  9. Entfernen Sie mit einer Bürste die Schleifrückstände.

Grundsätzlich gilt: Nehmen Sie sich Zeit, bringen Sie Geduld auf, und wappnen Sie sich für mehrere Versuche. 

Teilen: