Was Sie benötigen:
  • 1 Große Pastinake
  • 1 Rote Beete
  • 3 mittelgroße Kartoffeln
  • 3 Karotten
  • etwas Olivenöl

Leckere Gemüsechips - ein Rezept

  1. Beginnen Sie zunächst damit, das Gemüse zu schälen. Wenn Sie Bio-Gemüse verwenden, ist dies nicht zwingend erforderlich, dann sollte das Gemüse aber mit einer Gemüsebürste gut geputzt werden. Die Rote Beete sollte aber auf jeden Fall ohne Schale gebacken werden. Nicht frische, sondern fertig eingeschweißte Rote Beete eignet sich nicht so gut für Gemüsechips, da diese sehr viel Feuchtigkeit enthält.
  2. Nach dem Schälen wird das Gemüse mit Hilfe eines Gemüsehobels in dünne Ringe oder Streifen gehobelt. Wie dünn Sie diese machen, bleibt natürlich Ihnen überlassen. Generell gilt, je dünner, desto knuspriger werden sie.
  3. Um dem Gemüse die Feuchtigkeit zu entziehen, geben Sie es in eine Schüssel und salzen Sie alles gut. Lassen Sie das Ganze nun gut 20 Minuten ziehen, damit das Salz das Wasser ziehen kann. Nun waschen Sie alles in einem Sieb wieder gut ab, damit die Gemüsechips anschließend nicht so salzig sind. Tupfen Sie dann das Gemüse  mit einem Küchentuch wieder trocken.
  4. Geben Sie nun die Chips wieder in die Schüssel und geben Sie etwas Olivenöl dazu. Vermischen Sie dann alles wieder gut. Das Olivenöl verhindert, dass die Gemüsechips im Ofen austrocknen.
  5. Verteilen Sie anschließend das Gemüse gut auf einem Backblech und backen Sie sie bei 180° Umluft, bis sie braun werden. Hier gilt wieder, Backdauer je nach Geschmack. Schon sind Ihre Gemüsechips fertig.  Sie können die Gemüsechips natürlich auch einfach 3- 4 Minuten in die Friteuse geben, so geht das Ganze noch schneller.

Besonders lecker schmecken Gemüsechips mit einem Kräuterjoghurt-Dip, einfach probieren und genießen!