Alle Kategorien
Suche

Geldstrom und Güterstrom - Unterschied

Konsum und Produktion wiederholen sich im wirtschaftlichen Geschehen laufend und stehen in einer Abhängigkeit zueinander. Es ist nicht schwierig, diesen Wirtschaftskreislauf mit dem Geldstrom und Güterstrom zu erfassen.

Geldstrom und Güterstrom im Vergleich
Geldstrom und Güterstrom im Vergleich

So definieren Sie den Geldstrom

  • In der Wirtschaft bestehen Unternehmen, also wirtschaftliche Einheiten, die der Güterproduktion dienen, und Haushalte, d. h. Wirtschaftseinheiten, die lediglich konsumieren. Beachten Sie, dass aus diesem Grund zum Geldstrom sowohl der Einkommensstrom als auch der Ausgabenstrom gehört.
  • Leisten einzelne Mitglieder der Haushalte produktive Dienste in einem Unternehmen oder stellen sie diesen Kapital zur Verfügung, werden diese Leistungen in den Firmen zu Kosten der Produktion. 
  • Merken Sie sich, dass die Haushalte als Gegenleistung für ihre Dienste ein Geldeinkommen in Form von Löhnen, Gehältern, Zinsen, Mieten oder Pachten erhalten und vom Einkommensstrom gesprochen wird.
  • Verfügen die Haushalte über dieses Einkommen, indem sie Ausgaben für Konsumgüter tätigen, sprechen Sie vom Ausgabenstrom innerhalb vom Güterstrom.

Und das verstehen Sie unter Güterstrom

  • Stellen die Mitglieder der Haushalte ihre produktiven Dienste, ihr Kapital oder den notwendigen Boden zur Verfügung, sprechen Sie vom Produktivgüterstrom.
  • Wird das für die produktiven Dienste erhaltene Einkommen der Haushalte wieder an die Unternehmungen zurückgegeben, indem Konsumgüter gekauft werden, handeln beide Parteien innerhalb des Konsumgüterstroms, wobei es zu Erlösen für die Firmen kommt. 
  • Beachten Sie, dass damit der Kreislauf zwischen Geldstrom und Güterstrom geschlossen ist.

Voraussetzungen für den Geldstrom und Güterstrom innerhalb der Kreislaufbetrachtung

  • Merken Sie sich, dass bei diesem Wirtschaftskreislauf mit Geldstrom und Güterstrom das gesamte Einkommen verbraucht werden muss.
  • Sie müssen keinen Export oder Import von Waren berücksichtigen, da es sie nicht gibt.
  • Beachten Sie, dass der Staat keinen Einfluss auf den Kreislauf nimmt.
  • Es ist wichtig für Sie zu wissen, dass es keine zeitlichen Differenzen zwischen Produktion und Konsum gibt. 
  • Betrachten Sie den Wirtschaftskreislauf genauer, werden Sie feststellen, dass nur beim Geldstrom ein Kreislauf besteht. Produzierte Konsum- und Produktionsgüter werden dagegen von Unternehmen und Haushalten verzehrt.
Teilen: