Was Sie benötigen:
  • Eisendünger
  • Vertikutier-Gerät
  • Kalkpulver
  • Humus

Gelbe Flecken - wie das Grün regenerieren?

Man sagt, der Rasen im Vorgarten sei die Visitenkarte des Hauses. Doch werden im Rasen plötzlich gelbe Flecken sichtbar, dann können hier verschiedene Ursachen vorliegen, welche diese Verfärbungen auf der Grünfläche verursachen.

  • Natürlich sieht es nicht gerade schön aus, wenn sich trotz regelmäßiger Pflege gelbe Flecken im Rasen befinden. Damit dieser sich wieder völlig regeneriert, gibt es Mittel und Methoden, welche Sie hierfür anwenden können, um eine unbeschädigte Grünfläche zu erhalten. Die Beobachtung des Rasenzustandes stellt im Rahmen der regelmäßigen Rasenpflege zum Pflichtprogramm.
  • Haben Sie schon einmal daran gedacht, dass Hunde, welche Zugang zu der Grünfläche haben, als Verursacher für die gelben Flecken im Rasen in Betracht kommen können? Da der Urin scharfe Harnstoffe enthält, wird die Grünfläche hierdurch geschädigt und stirbt ab.
  • Um dies zu verhindern, sollten Sie die Rasenfläche mit einem Zaun umranden und gegebenenfalls ein wenig Rasensamen auf die befallenen Stellen geben, sodass dieser sich wieder völlig erholen kann. Bestenfalls können Sie die schadhaften gelben Stellen mit dem Rechen aufkratzen bis zum Rand der gelben Flecken und mit etwas frischen Humus die Lücke frisch auffüllen. Drücken Sie die Rasensamen anschließend vorsichtig fest und wässern die Rasenfläche, sodass die Samen schnell keimen.

Schadhafte Stellen im Rasen beheben

Gelbe Flecken können auch andere Ursachen haben, die mit den richtigen Maßnahmen behoben werden sollten.

  • So können sich gelbe Flecken auch durch Chemikalien oder Benzin auf dem Rasen bilden. Möchten Sie dieses verhindern, dann sollten Sie z. B. beim Befüllen Ihres Rasenmähers mit Benzin eine feste und undurchlässige Unterlage verwenden.
  • Gerade in den trockenen und heißen Sommermonaten können sich gelbe Flecken auf Grünflächen bilden, sodass die Gräser absterben können. Daher sollten Sie gerade bei hohen Temperaturen regelmäßig den Rasen wässern. Damit die Wassertropfen nicht an heißen Sommertagen wie Brenngläser fungieren, sollten Sie in den frühen Morgenstunden den Rasen wässern, sodass die Feuchtigkeit noch in das Erdreich sickern kann und dort den Wurzeln des Rasens zur Verfügung steht. Auch in den Abendstunden zum Sonnenuntergang hin sollten Sie den Rasen an heißen Tagen gießen. Sobald eine durchschnittliche Kaffeetasse circa ein Drittel gefüllt ist, sofern Sie einen Rasensprenger benutzen, können Sie von einer guten Durchfeuchtung des Rasens und des Erdreichs ausgehen.
  • Wenn Sie den Rasen schneiden, ist es empfehlenswert, dass die Pflanzen eine durchschnittliche Höhe erhalten. Denn sind die Rasenpflanzen zu niedrig, haben diese nur eine geringe Abwehr gegen Schimmelpilze und Algen. Wird die Grünfläche nur selten gemäht, sodass sich sehr viel Feuchtigkeit ansammeln kann, dann können sich auch in dem Falle Schimmelpilze bilden. Sofern sich Moose und Algen im Rasen angesiedelt haben, entziehen diese dem Rasen Feuchtigkeit, Licht, Spurenelemente und Mineralien, sodass sich an solchen Stellen schnell gelbe Stellen bilden können. Vor allem im Sommer während langer Trockenperioden fallen derartige Stellen als gelbe Flecken auf.
  • Damit der Rasen immer gepflegt aussieht, ist es wichtig, neben dem Schnitt, diesen auch regelmäßig einmal im Jahr zu vertikutieren. Hierbei sollten die Flächen allerdings trocken sein, damit Moos, unliebsames Unkraut und Verfilzungen entfernt werden können. Mit dieser Maßnahme erreichen Sie, dass der Boden wieder belüftet wird, die Pflanzen Ihre Nährstoffe wieder aufnehmen und sich keine Wasseransammlungen bilden können. Allerdings sollten Sie die Grünflächen nach dem Vertikutieren wieder mähen, damit alle Rückstände entfernt werden.
  • Achten Sie auf die Bodenqualität. Zu saures Milieu kann mit Kalkpulver aus dem Pflanzenmarkt neutralisiert werden, indem Sie das Pulver auf die Rasenfläche streuen. Mit Eisendünger können Sie das Erdreich wieder aufwerten, sodass gelbe Flecken im Rasen behoben werden und sich regenerieren können.