Das Gehalt einer Arzthelferin in Teilzeit - das sollten Sie wissen

  • Das Gehalt einer Arzthelferin in Teilzeit richtet sich nicht - wie sonst in vielen anderen Berufen üblich - nach den Richtlinien in den einzelnen Bundesländern.
  • Vielmehr kommen hier unterschiedliche Tarifgruppen in Betracht. Diese werden von Gruppe I bis Gruppe IV unterschieden, wobei die Teilzeitkräfte nicht (immer) berücksichtigt sind.
  • Auf der Internetpräsenz der Ärztekammer Nordrhein beispielsweise können in diesem Zusammenhang detaillierte Informationen abgerufen werden.

Auch die geleisteten Berufsjahre spielen eine Rolle

  • In Anlehnung an die aktuell gültigen Tarife mit Blick auf den Beruf der Arzthelferin in Teilzeit werden selbstverständlich stets auch die bereits geleisteten Berufsjahre mit berücksichtigt.
  • So verdient eine Vollzeitkraft der Tarifgruppe IV bei elf geleisteten Berufsjahren 2.229 Euro. Wenn Sie allerdings in Teilzeit arbeiten, greift mit Blick auf die entsprechende spezifische Bemessungsgrundlage die folgende Formel.
  • Die jeweils vertraglich vereinbarten monatlichen Arbeitsstunden mal x die Anzahl der Wochenstunden der zugrunde liegenden Teilzeitbeschäftigung x Faktor 4,33 ergibt das Gehalt (brutto) der in Teilzeit beschäftigten Arzthelferin.

Wenn man bedenkt, mit welchen psychischen und physischen Belastungen eine Arzthelferin in Teilzeit in ihrem Job mitunter konfrontiert wird, so ist sie von Anfang an wahrlich gut beraten, vor allem mit Leidenschaft zu Werke zu gehen. Denn wer hier nur halbherzig bei der Sache ist, wird möglicherweise nicht lange Freude an dieser beruflichen Tätigkeit haben. In der Tat ein nicht zu unterschätzendes Risiko.