Alle Kategorien
Suche

Garagentor dämmen - eine Anleitung

Garagentore sind meist aus einem guten Grund zugig und ungedämmt, denn das Auto soll in der Garage trocknen und die wenigsten Garagen sind beheizt. Aber aus unterschiedlichen Gründen kann es wichtig werden, das Tor zu dämmen. So können Sie es machen.

Das sollten Sie beim Dämmen beachten.
Das sollten Sie beim Dämmen beachten. © Robert_Cwicinski / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Bauschaum
  • Blech
  • Nieten
  • Styropor
  • Montagekleber

Möglichkeiten Garagentore zu isolieren

Es kommt ganz auf den Grund an, wieso Sie ein Garagentor isolieren wollen, denn manche Möglichkeiten sind nur für bestimmte Zwecke sinnvoll.

  • Wenn Sie das Tor dämmen möchten, weil Sie gelegentlich in der Garage basteln möchten und diese zu dem Zweck kurzfristig beheizen wollen, dann bietet sich eine Dämmung an, die Sie nur zu dem Zweck anbringen. Nähen Sie aus preiswerten Umzugsdecken einen Vorhang. Schrauben Sie über dem Tor eine Leiste an, an die Sie den Vorhang hängen. Die Luftschicht zwischen Tor und Vorhang ist eine gute Dämmung.
  • Wenn es darum geht, dass Sie die Garage nicht mehr als Garage nutzen wollen, sondern diese ein Abstellraum wird, wie dies bei älteren Garagen in Kellern oft geschieht, sollten Sie das Tor einfach durch eine Wand ersetzen, die Sie normal dämmen können. Sollten Bauvorschriften den Ausbau des Tores verbieten, setzen Sie eine Rigipswand innen vor das Tor und isolieren diese Wand.

Es macht keinen Sinn, das Tor einer ungeheizten Garage zu dämmen, weil Sie dadurch angrenzende Räume vor der Kälte aus der Garage schützen wollen. In diesem Fall sollten Sie die Wände zu den Räumen isolieren.

Dauerhaftes Dämmen von genutzten Garagen

Wenn Sie das Garagentor dämmen möchten, damit das Auto im Winter frostfrei steht, sollten Sie so vorgehen:

  • Manche Garagentore haben Hohlräume, weil sie aus doppelwandigem Blech bestehen. Schäumen Sie die Hohlräume mit Bauschaum aus. Bei Wellblechtoren sollten Sie dünnes Blech aufnieten und die so entstehenden Hohlräume ausschäumen.
  • Sofern eine ebene Fläche vorhanden oder nach dem Nieten entstanden ist, können Sie zusätzlich Styroporplatten innen aufkleben. Styropor auf Metall hält immer schlecht, da das Metall sich bei Kälte und Wärme in der Form verändert. Mit Montageklebern haben Sie aber eine gute Chance, dass die Platten halten.

Meist sind an den Garagentoren keine Dichtungen, es zieht hinein. Es ist sinnvoll, wenn Sie dies nicht unterbinden, denn ein nasses Auto wird in einer warmen Garage eher rosten. Auch die Gefahr von Schimmelbildung ist größer, wenn die Garage absolut dicht ist. Sie sollten eher zusätzlich eine Lüftung einplanen, als die vorhandene durch Dichtungen zu beseitigen.

Teilen: