Alle Kategorien
Suche

Gang verschalten - wie Sie in Zukunft sicherer wechseln

Beinah jeder Autofahrer kennt das laute Knacksen, wenn der Gang nicht richtig einrastet und die Kupplung leidet. Was zum erschreckten Zusammenfahren oder einem verzerrten Gesicht führt, lässt sich jedoch durch ein gutes Training vermeiden. Dann sollten Sie sicherer fahren können und nur noch wirklich selten einen Gang verschalten.

Richtig schalten und das Auto schonen.
Richtig schalten und das Auto schonen.

Gegen das Verschalten mit Geduld vorgehen

  • Wenn Sie einen Gang verschalten, hat das in der Regel nicht mit einem fehlenden Feingefühl oder Können zu tun, sondern vielmehr mit einer fehlenden Erfahrung. 
  • Um diese zu erhalten, müssen Sie konzentriert und mit einer gewissen Ruhe beginnen, dem Verschalten entgegenzuwirken. Das klappt gut, indem Sie das Schalten trocken, also mit ausgeschaltetem Auto, oder ruhig auf einer abgelegenen Landstraße oder einer Sackgasse üben.
  • Steigen Sie dafür ins Auto und bringen Sie das Fahrzeug in einen Bereich, wo Sie nicht von anderen Fahrern gedrängt werden. Beginnen Sie nun mit dem Anfahren. Führen Sie dabei die bereits bekannten Schritte ganz bewusst und konzentriert aus.
  • Üben Sie das Schalten mit ausreichend Zeit immer wieder. Denn Sie wollen ja erreichen, dass das richtige Wechseln der Gänge nicht zur Ausnahme, sondern zur Regel wird. Sie werden schon bald feststellen, dass die Trainingseinheiten Ihnen ins Blut übergehen werden.

Neue Gangschaltungen kennenlernen

  • Sehr häufig wird ein Gang verschalten, wenn Fahrer in ein neues Auto steigen. Die Technik ist noch nicht bekannt, die Anordnung und die Position der Lenker, Sitze, Pedale und der Gangschaltung ebenfalls nicht.
  • Wenn Sie keine Zeit für das bereits vorgestellte Training besitzen, sollten Sie versuchen, kurz für einen Moment die Schritte im Kopf durchzugehen und dabei bei ausgeschaltetem Motor die Kupplung zu halten und die Gänge einzeln auszuwählen. Achten Sie dabei darauf, dass die Handbremse angezogen ist.
  • In dieser Zeit können Sie den Ablauf planen und die Fahrt vorbereiten. Seien Sie jedoch darauf eingestellt, dass Sie sich hin und wieder verschalten können. Bleiben Sie dann ruhig und lernen Sie aus Ihrem Fehlgriff.
Teilen: