Was Sie benötigen:
  • Diascanner
  • Multifunktionsgerät
  • Dias
  • Fotoabzüge
  • Fotonegative
  • eventuell zusätzliche externe Festplatte

Was zum Übertragen von Fotos benötigt wird

Wenn Sie eine größere Anzahl an Dias, Negativen und/oder Fotoabzügen digitalisieren möchten, sollten Sie sich hierfür einen Dia-Scanner kaufen.

  • Es gibt bereits Modelle auf dem Markt, mit denen sowohl das Digitalisieren von Dias, Negativen als auch von Fotoabzügen möglich ist. Gehen Sie einfach im Internet auf einer Suchmaschine, wo Sie die Begriffe "Fotos digitalisieren" oder "Dias digitalisieren" eingeben. Daraufhin werden Ihnen Onlineshops angezeigt, in denen solche Geräte erhältlich sind.
  • Da aber die Preise zwischen den einzelnen Anbietern stark differieren können, sollten Sie, wenn Sie sich für ein Modell entschieden haben, bei einer Preisvergleichsmaschine nach dem günstigsten Anbieter suchen. Das kann durchaus einige Euros einsparen, die Sie vielleicht lieber in Ihr Fotoequipment stecken möchten.

Digitalisieren von Dias und Negativen

Bevor Sie Fotos digitalisieren, sollten Sie auf Ihrem PC oder Laptop einen neuen Ordner anlegen, in den die gescannten Bilder eingestellt werden. So finden Sie diese schneller wieder und können sie beispielsweise für Familienmitglieder oder andere Verwandte auf CD brennen.

  1. Schließen Sie den Scanner mit dem beiliegenden USB-Stecker an Ihren PC oder Ihr Laptop an. Einige Modelle arbeiten auch autark, sind also unabhängig vom Speichermedium zu betreiben. Natürlich müssen sie auch an den Stromkreislauf angeschlossen werden. Bei einigen Modellen müssen Sie auf dem PC oder Laptop ein entsprechendes Bearbeitungsprogramm installieren, welches auf CD beiliegt.  
  2. Für das Digitalisieren von Dias gehört zu jedem Gerät ein Rahmen, in dem Sie bis zu drei Dias gleichzeitig einstecken können. Diese führen Sie nun nacheinander in das Gerät ein und warten ab, bis das Dia auf den PC oder das Laptop übertragen wurde. Hier können Sie das übertragene Bild sofort bearbeiten. Eventuell ist dies - je nach Gerät - auch schon am Dia-Scanner selbst möglich.
  3. Wenn die ersten drei Dias auf den PC oder das Laptop übertragen wurden, verfahren Sie mit den restlichen Exemplaren genauso. Damit Ihre Bilddaten dann vor Beschädigungen am PC etc. geschützt sind, sollten Sie diese gleichzeitig auch auf eine externe Festplatte übertragen. Auch das Speichern auf CD-ROM ist möglich.
  4. Negative werden genauso eingescannt wie Dias. Auch hierfür liegt jedem Scanner ein entsprechender Rahmen bei. Genau wie bei den Dias wird jedes Negativ extra eingescannt. Hierfür benötigt man zwar viel Zeit, aber es lohnt sich. So bleiben die Fotos für die Nachwelt erhalten.

So digitalisieren Sie Drucke von Fotos

  • Für das Digitalisieren von Fotoabzügen können Sie entweder ein Multifunktionsgerät, einen Flachbettscanner oder auch einen Dia-Scanner verwenden, wenn Letzterer über eine solche Funktion verfügt.
  • Legen Sie das zu scannende Bild in den Scanner und starten Sie die Übertragung am PC. Dies funktioniert, wenn Sie den Arbeitsplatz aufrufen und dann auf das jeweilige Gerät klicken. Alles Weitere zeigt Ihnen dann Ihr Bildbearbeitungsprogramm an.

Sowohl die digitalisierten Dias, Negative als auch Fotoabzüge können Sie beispielsweise bei einem Online-Fotodienst hochladen, hier weitere Abzüge bestellen oder Spezialprodukte wie beispielsweise Tassen, Kalender, Fotobücher, Mousepads und dergleichen mehr in Auftrag geben. Somit haben Sie gleich ein schönes Geburtstags- oder Weihnachtsgeschenk für Ihre Familienmitglieder, das garantiert gut ankommt.