Alle Kategorien
Suche

Format einer DVD - so erstellen Sie eine VOB-Datei

Das Format einer DVD enthält im Grunde Videodateien und Audiodateien. Videodateien einer DVD sind normalerweise VOB-Dateien. Doch was hat es damit auf sich und wie werden diese erstellt?

DVDs sind noch immer sehr beliebt.
DVDs sind noch immer sehr beliebt. © Grace_Winter / Pixelio

Wer über das Format einer DVD schon einmal nachgedacht bzw. nachgeschaut hat, der wird sicherlich auch schon auf sogenannte VOB-Dateien gestoßen sein. Das sind die Videodateien der DVD.

Das Format VOB-Datei

  • Die Verzeichnisstruktur einer DVD ist normalerweise unterteilt in AUDIO_TS (Audio Title Sets) und VIDEO_TS (Video Title Sets). Diese Struktur ermöglicht es dem DVD-Player, die DVD richtig auszulesen.
  • In der Video_TS-Unterstruktur finden sich die sogenannten VOB-Dateien. Das sind die eigentlichen Video-Objekte. Sie können weiterhin unterteilt werden.
  • Die VIDEO_TS.VOB beinhaltet die Video-Objekte für das Title-Menü sowie Video-, Audio und Untertiteldateien.
  • VTS_01_0.VOB sind die Videoobjekte des VTS-Menüs, wenn es im Titel Set über ein Menü verfügt.
  • VTS_01_1.VOB sind die Videoobjekte der 1. Szenen des Films. Die letzte Zahl steht dabei für die Dateinummer, während die erste Zahl angibt, um welches Titel-Set es sich handelt.

Video- und DVD-Dateien erstellen

  • Die einfachste Möglichkeit, VOB-Dateien, also Video_TS und auch Audio_TS zu erstellen, ist mittels eines Video-Converters. Dieser kann zwischen den einzelnen Video-Formaten wählen und konvertieren.
  • Mittlerweile gibt es Video-Converter, die auch noch Audio-und Videoqualität bearbeiten können. Beispielsweise die Freeware XMedia Recode
  • Zudem gibt es mittels spezieller Video-Editoren (z. B. Movavi Video Editor) noch die Möglichkeit, VOB-Dateien und Co. zu editieren. So sind nachträgliche Licht- oder Überblendeffekte sowie Titel kein Problem mehr. 

DVD, Blu-ray und andere Speichermedien

  • Neben dem Format DVD spielt auch Blu-ray heutzutage eine entscheidende Rolle. Hierbei handelt es sich um eine spezielle Disc, die eine höhere Datenrate und Speicherkapazität gegenüber der DVD anbietet. Blu-ray-Discs können nur in speziellen Playern und nicht in herkömmlichen DVD-Playern abgespielt werden.
  • USB-Sticks und Festplatten sind wohl heutzutage ein häufig genutztes Speichermedium für Filme und Multimedia. Da Multimediadateien oftmals größeren Speicherplatz benötigen, bieten sich Festplatten und Speichersticks mit hohen Kapazitäten (z. B. 500 GB) an.
  • Fernseher und Festplattenrecoder zeichnen heutzutage schon selbstständig Filme auf, schneiden Werbung heraus und archivieren treu. Darüber hinaus bieten sie alles in einem: Speicher, Computer und Abspielmedium.
  • Auch das Internet mit seinem zahlreichen Möglichkeiten, Severns, Clouds und Co. bietet heutzutage Möglichkeiten, Filme und Multimediamaterial sinnvoll zu speichern. 

Fazit: Mittels speziellen Videokonvertern ist das Format einer DVD leicht aus anderen Formaten herzustellen. 

Teilen: