Alle Kategorien
Suche

Finger angebrochen - was tun?

Haben Sie sich den Finger stark angestoßen und schmerzt er, kann es sein, dass der Finger angebrochen ist. Sie sollten einen Arzt aufsuchen.

Ein angebrochener Finger braucht einen Arzt.
Ein angebrochener Finger braucht einen Arzt.

Was Sie benötigen:

  • Arzt
  • Röntgenbilder
  • Verbandsmull
  • kleines Lineal

Schon ein starker Stoß auf den Finger kann ausreichen, damit dieser anbricht. Ist der Finger angebrochen, schmerzt er und lässt sich eventuell nicht mehr abknicken. Meist schwillt der Finger auch stark an. Sie sollten auf keinen Fall versuchen, den Finger selbst zu heilen. Stellen Sie ihn ruhig und gehen Sie zu einem Arzt.

So stellen Sie den Finger ruhig

  1. Wenn Sie den Eindruck haben, dass der Finger angebrochen ist, kühlen Sie ihn erst einmal. Lässt die Schwellung nach und können Sie den Finger frei bewegen, ist er vermutlich nur geprellt oder verstaucht. In der Regel hören die leichten Schmerzen dann auch nach ein paar Tagen auf.
  2. Hilft Ihnen die Kühlung nicht, schwillt der Finger nicht ab und können Sie ihn wirklich nicht mehr bewegen, stellen Sie den Finger ruhig und gehen Sie zu einem Arzt.
  3. Zum Ruhigstellen legen Sie den Finger auf ein kleines Lineal, achten Sie darauf, dass das Lineal etwa zwei Zentimeter in die Handfläche hineinragt, sodass Sie den Finger nicht mehr abknicken können. Verbinden Sie dann denn Finger mit Verbandsmull, so hält das Lineal auch ganz sicher den Finger gerade.

Der Arzt wird ein Röntgenbild von Ihrem Finger anfertigen und kann so einen Bruch feststellen. Auch wenn der Finger nur angebrochen ist, muss er unter Umständen gegipst werden. Damit ein Bruch komplikationslos zusammenheilen kann, muss er auch wirklich ruhiggestellt sein und das geht nur mit einem Gips. Auf keinen Fall sollten Sie versuchen, den Finger selber zu heilen, gerade bei einem Bruch kann es sonst dazu kommen, dass der Knochen nicht richtig zusammenwächst, was später zu Bewegungseinschränkungen und Schmerzen führen kann.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.