Was Sie benötigen:
  • Inhalation mit ätherischen Ölen
  • Handtuch
  • Schüssel mit heißem Wasser
  • Zwiebel für Zwiebeltee
  • Salbeibonbons

Festsitzender Schleim im Hals ist meist eine Begleiterscheinung einer Erkältung. Oftmals ist ein Schnupfen schuld, aber auch ein Husten kann mit festsitzendem Schleim beginnen. Doch hier können auch Hausmittel gute Dienste leisten, die oftmals viel günstiger und gesünder für den Körper sind.

So entsteht festsitzender Schleim

  • Ein festsitzender Husten, der meist infolge von einem Infekt entsteht, kann zähen Schleim bilden. Diesen kann man kaum abhusten und die Folge sind Schluckbeschwerden oder häufiges Räuspern.
  • Auch bei einem Schnupfen, also einer verstopften Nase, lässt Schleim im Hals nicht lange auf sich warten. Hier läuft der Schleim von der Nase in den Hals hinunter und löst somit Husten und auch Halsschmerzen aus.

Mit Hausmitteln den Hals behandeln

  1. Um den Schleim in der Nase und in den Bronchien zu lösen, hilft eine Dampfinhalation. Hierzu nehmen Sie einfach eine Schüssel mit heißem Wasser, geben dort 3-5 Tropfen Pfefferminz- oder Eukalyptusöl hinein, legen sich dann ein Handtuch über den Kopf und atmen die Dämpfe langsam ein.
  2. Tee mit Thymian können Sie mehrmals über den Tag hinweg trinken, denn so kann festsitzender Schleim im Hals gelöst werden.
  3. Auch Zwiebeltee kann sich positiv auf die Schleimbildung auswirken. Eine Zwiebel sollte dazu klein gehackt werden und in ca. 500 ml weich gekocht werden. Nach 5-7 Minuten kann der Zwiebeltee getrunken und gerne mit Honig gesüßt werden.
  4. Um die Schleimhäute im Hals zu befeuchten und auf Trab zu halten, sollten Sie Bonbons lutschen. Salbeibonbons sind eine Wohltat für den Hals und sind in Apotheken oder auch günstig in Drogerien oder Discountern zu erhalten.
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.