Alle Kategorien
Suche

Fenster streichen - Schritt-für-Schritt-Anleitung

Fenster richtig zu streichen, gehört zu den Aufgaben eines jeden Hobby-Handwerkers. Die Renovierung der Fenster sollte alle paar Jahre erfolgen; gerade Holzfenster gehören zu den pflegeintensiveren Fenstern, die ansonsten diese nicht mehr zu retten sind und ausgetauscht werden müssen. Kunststofffenster werden dagegen nur aus reiner Optik gestrichen. Im folgenden finden Sie hierfür eine genaue Anleitung.

Lacke und Pinsel zum Streichen der Fenster
Lacke und Pinsel zum Streichen der Fenster

Was Sie benötigen:

  • Abdeckplane
  • Schraubendreher
  • Arbeitsböcke
  • Spachtel
  • Tapetenmesser
  • Elektroschleifer
  • Klebeband
  • Schleifklotz
  • Schleifpapier K60-80, K120-150
  • Staubsauger
  • Handschleifpapier K80 und K150
  • Silikon
  • Silikonspritze
  • Fensterlack
  • Silikonabzieher
  • Spülwasser
  • Grundierung
  • Lackrolle
  • Pinsel

Holzfenster richtig streichen - eine Anleitung

Holzfenster müssen in regelmäßigen Abständen gestrichen werden, da diese anfälliger sind wie Kunststofffenster. Bevor Sie mit dem Streichen der Fenster beginnen, sollten Sie sich bei einem Fachmann erkundigen, welchen Lack Sie am besten einsetzen sollten. Im besten Falle sollten Sie natürlich den Lack oder die Lasur benutzen, die vorher auf dem Fenster draufgestrichen war.

  1. Streichen Sie beide Rahmenseiten der Fenster (innen und außen), so sollten Sie das Fenster zum Streichen am besten ausbauen. Wollten Sie nur die Außenseite neu bestreichen, so können Sie das Fenster im Rahmen belassen. 
  2. Sie sollten in einem Raum arbeiten, der gut belüftet ist und zudem Wind- und Wetterschutz aufweist. 
  3. Nehmen Sie nun den Rahmen hinaus und legen Sie diesen auf die vorbereiteten Arbeitsböcke. Achten Sie darauf, dass Sie unter die Böcke eine Schutzplane legen, um den Boden zu schützen. 
  4. Damit Sie frei streichen können, sollten Sie die Griffe und andere Beschläge abmontieren. 
  5. Ist der Lack Ihrer Holzfensters schon sehr stark am Abbröseln, so schaben Sie die porösen Stellen mit dem Spachtel ab. Sowie Sie auch das alte Silikon zwischen Fensterscheibe und -flügel mit einem Tapetenmesser entfernen sollten. 
  6. Als Nächstes kleben Sie das Fenster zum Schutz komplett mit Klebeband ab. 
  7. Hat Ihr Holzfenster sehr stark verwitterte Flächen, so sollten Sie hier mit dem Elektroschleifer und dem Schleifpapier in der Körnung K60-K80 arbeiten. Schleifen Sie die Stellen bis auf das reine Holz sauber ab und entfernen Sie den Staub danach gründlich mit einem Staubsauger.
  8. Anschließend schleifen Sie mit dem feinkörnigen Schleifpapier mit der Körnung K120-K150 erneut darüber. 
  9. Achten Sie beim Schleifen darauf, dass Sie alle Stellen am Fenster abschleifen, die Sie gerne erneuert haben möchten. Kommen Sie mit dem Elektroschleifer nicht überall dran, so benutzen Sie dann das Handschleifpapier oder den Schleifklotz. 
  10. Nach diesem Teil der Anleitung können Sie mit dem Auftragen der Grundierung beginnen. 
  11. Sobald die Grundierung trocken ist, schleifen Sie erneut mit einem Schleifpapier mit der Körnung K150 darüber. 
  12. Anschließend tragen Sie den Lack sorgfältig und gleichmäßig mit einem Pinsel auf. 
  13. Lassen Sie das gestrichene Fenster gut trocknen, bevor Sie erneut eine Lackschicht auftragen. Eine zweite Lackschicht ist notwendig, da diese für die absolute Deckkraft verantwortlich ist. 
  14. Für ein besseres Farbergebnis können Sie den Lack erst mit einem Pinsel grob auftragen und anschließend sofort mit der Lackrolle darüberfahren. Die Lackrolle ist nützlich für eine noch glattere Oberfläche. 
  15. Hängen Sie das Fenster erst wieder in den Rahmen, wenn der Lack trocken ist, und entfernen Sie auch erst dann das Klebeband vom Glas. 
  16. Zum Schluss der Anleitung erneuern Sie mit der Silikonspritze das zuvor entfernte Silikon. Mit einem Silikonabzieher und etwas Spülwasser ziehen Sie die Überreste des Silikons ab. 

Kann man Kunststofffenster streichen? 

Viele Menschen fragen sich oft, ob man Kunststofffenster überhaupt streichen kann, denn diese verblassen nach einigen Jahren in der Farbe durch z. B. den Sonneneinstrahlungen. Um Kunststofffenster streichen zu können, benötigen Sie ganz spezielle Grundierungen, Lacke und Farben. Diese erhalten Sie beim Fachhändler. 

  • Wasserhaltige Lacke sollten Sie für die Innenseite Ihrer Fenster benutzen. Diese enthalten keine lösungsmittelhaltigen Dämpfe. 
  • Beim Streichen der Kunststofffenster sind die Vorbereitungen wie bei der Anleitung zum Streichen des Holzfensters zu treffen. Beachten Sie, dass Sie zusätzlich die Gummileiste des Fensters gut abkleben. Wenn Sie die Leiste nicht abkleben, kann es passieren, dass diese nach einiger Zeit brüchig wird, wenn die Grundierung oder die Farbe darunter läuft. 
  • Wenn die Oberfläche des Rahmens sauber ist und keine Beschädigungen hat, können Sie sich das Abschleifen sparen. Ist dies nicht der Fall, so müssen Sie, wie bei dem Holzfenster, zuerst den Rahmen mit einem sehr feinen Schleifpapier abschleifen und danach gründlich reinigen. 
  • Nun folgen die Grundierungsanstriche; diese sollten Sie doppelt vornehmen. Der erste Anstrich dient als Haftung und der zweite als Grundierung. 
  • Nach dem Trocknen tragen Sie eine sehr dünne Lackschicht auf. Hier müssen Sie darauf achten, dass keine Luftblasen entstehen!
  • Ist diese Lackschicht nun trocken, folgt der Schlussanstrich mit dem Lack. Lackieren Sie z. B. von einer dunkleren Farbe auf eine hellere Farbe um, so sollten Sie auch hier zweimal streichen. Achten Sie bei dem letzten Anstrich darauf, dass Sie diesen in Längsrichtung der Rahmenprofile streichen. 
Teilen: