Alle Kategorien
Suche

Ellbogenschmerzen - so schaffen Sie mit Hausmitteln Linderung

Seit einiger Zeit haben Sie starke Ellbogenschmerzen. Vielleicht haben Sie sich ja gestoßen oder Sie haben einen "Tennisarm". Mit einfachen Hausmitteln können Sie Ihren Schmerzen Linderung verschaffen.

Hausmittel helfen bei Ellbogenschmerzen.
Hausmittel helfen bei Ellbogenschmerzen.

Was Sie benötigen:

  • 1 Eispack oder
  • 1 Kirschkernkissen (optional Rotlichtlampe)
  • 1 Packung Quark
  • 1 Geschirrtuch
  • 1 entzündungshemmende Salbe
  • 1 Kompresse und 1 Verband
  • Durchführung gymnastischer Übungen

Ellbogenschmerzen und ihre Ursachen

  • Ellbogenschmerzen können viele verschiedene Ursachen haben. So können z.B. der Tennisarm (Schmerzen in der Außenseite des Ellenbogens), Arthritis und Arthrose des Ellenbogens, Rheuma oder eine Schleimbeutelentzündung der Grund sein. Des Weiteren gibt es noch den Golferellbogen (Schmerzen in der Innenseite des Ellbogens), das Ganglion oder eine schlecht verheilte Fraktur, die infrage kommen und noch einige mehr. Ihre Ellbogenschmerzen können akut auftreten, oder Sie haben Sie schon seit Jahren, sind also chronisch. Je nach Ursachen müssen Sie aber anders auf Ihre Ellbogenschmerzen reagieren. So helfen gymnastische Übungen zwar beim Tennisarm, aber bei rheumatischen Beschwerden können sich in einer Entzündungsphase die Schmerzen noch verschlimmern.
  • Stellen Sie daher fest, woher Ihre Schmerzen im Ellbogen kommen, der Arzt wird eine Diagnose erstellen. Möglicherweise muss Ihnen dazu Blut entnommen oder eine Röntgenuntersuchung gemacht werden. Wichtig ist vor Anwendung von Hausmitteln, dass Sie abgeklärt haben, woher Ihre Schmerzen kommen und wie schlimm das Erscheinungsbild ist. 

Hausmittel bei Schmerzen im Ellenbogen

  • Bei Entzündungen in Ihrem Ellbogen kann eine Wärme- oder Kältetherapie sinnvoll sein. Die Kältetherapie führen Sie mit einem Eispack aus dem Gefrierfach durch, den Sie in ein Geschirrtuch einschlagen, um eine Hautschädigung zu vermeiden. Die Wärmetherapie wird wahlweise mit einer Rotlichtlampe, die Sie in etwa 20 cm Abstand zum Ellbogen aufstellen, oder einem Heilerde- oder Kirschkernkissen gemacht, das Sie für 3 Minuten in der Mikrowelle erwärmen. Schlagen Sie auch diese Therapiekissen in ein Geschirrtuch ein. Schon manche haben sich beim Auflegen des heißen Kissens Brandblasen zugezogen.
  • Entzündungen können auch mit einem Salbenverband gelindert werden. Die Salbe wird meist vom Arzt verschrieben, beispielsweise eine entzündungshemmende und schmerzlindernde Salbe. Für den Verband geben Sie etwas Salbe auf eine Kompresse, welche danach auf die schmerzende Stelle am Ellenbogen gelegt und mit einer Verbandrolle befestigt wird.
  • Ein Quarkwickel kann wahre Wunder wirken. Streichen Sie eine Kompresse dick mit Quark (in jedem Lebensmittelgeschäft) ein und legen Sie die belegte Kompresse dann auf Ihre schmerzende Stelle. Umwickeln Sie nun die Kompresse mt einem Verbandstreifen und noch mal mit einem Handtuch, da die Feuchtigkeit vielleicht durchdringen könnte. Am nächsten Tag wickeln Sie über einem Waschbecken einfach den Verband aus und streichen den nun trockenen Quark ab. Wiederholen Sie den Vorgang ein paar Tage lang und Sie werden merken, dass die Entzündung abschwillt.
  • Ihre Ellbogenschmerzen kommen meist von einer Überbelastung des Ellbogens. So steht sinnbildlich der Tennisarm oder der Golferellbogen für gleichbleibend belastende Tätigkeiten, wie zu lange Computerarbeit oder andere das Ellbogengelenk belastende Tätigkeiten. Um dem vorzubeugen, wärmen Sie sich vor sportlichen oder den Ellbogen belastenden Tätigkeiten gut auf und machen Sie Kraftübungen für Ihre Arme, damit Ihre Muskulatur das betroffene Gelenk entlasten kann.
  • Ob Bewegung oder Schonung für Ihren Ellbogen gut sind, entscheidet der Arzt. Bei bestimmten Erkrankungsformen ist eine Ruhigstellung erforderlich, während bei anderen Erkrankungen Krankengymnastik angeordnet wird. Einige Übungen, beispielsweise bei einem Tennisarm oder Golferellbogen, können Sie aber auch selbst durchführen. Alle Übungen sollten aber erst durchgeführt werden, wenn keine Schwellung mehr in Ihrem Ellbogengelenk vorhanden ist. Ebenfalls sollte anfangs der Ellbogen nicht zu sehr belastet werden.

Übungen gegen Ellbogenschmerzen

Einige gute Übungen werden hier beschrieben: Übungen für den Tennisarm, eine andere wird wie folgt durchgeführt:

    1. Knien Sie sich auf den Boden "auf alle viere", Rücken gerade, Handflächen eben aufliegend, Fingerspitzen nach innen gekehrt, sodass sich die Fingerspitzen beider Hände ansehen.
    2. Nun strecken Sie beide Ellbogen durch, so gut es geht.
    3. Halten Sie sich so für 15 Sekunden und entspannen danach wieder.
    4. Das Ganze machen Sie fünf Mal hintereinander. Wiederholen Sie die Übung dreimal täglich.
    5. Solche Dehnungsübungen bei einem Tennisarm sind sehr effektiv und tragen bald zu einer deutlichen Besserung bei. Fangen Sie aber langsam damit an und übertreiben Sie es nicht.
    Teilen:
    Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.