Alle ThemenSuche
powered by

Eintritt bei Pflichtkrankenkassen - darauf sollten Sie achten

Seit 2009 gibt es die per Gesetz bestimmte Versicherungspflicht in Deutschland. Der Eintritt oder Wiedereintritt bei Pflichtkrankenkassen, die als gesetzliche Krankenkassen bekannt sind, ist leichter geworden. Dennoch gibt es einige Regeln. Wer einen Eintritt in eine gesetzliche Kasse plant, sollte seine Bedürfnisse prüfen, um die richtige Wahl zu treffen. Denn es gibt z. B. Unterschiede im Leistungsbereich.

Weiterlesen

Auch bei Pflichtkrankenkassen kann man sparen.
Auch bei Pflichtkrankenkassen kann man sparen.

Was Sie benötigen:

  • den genauen Ist-Zustand Ihrer Versicherungssituation
  • gute informationen über Leistungen der GKV`s
  • einen Überblick über Ihre Bedürfnisse

Der Eintritt in eine gesetzliche Krankenkasse hat seine Gesetze

Jeder sozialversicherte Arbeitnehmer, der ein Jahresgehalt unter 49.500 € bezieht (Stand 2011), befindet sich automatisch in der gesetzlichen Krankenkasse. Einen gesonderten Eintritt in Pflichtkrankenkassen bedarf es da nicht.

  • Sollten Sie zu jenen gehören, die nicht versichert sind und die nun den Eintritt in eine Pflichtkrankenkasse planen, müssen Sie auf einiges achten.
  • Waren oder sind Sie in einer privaten Krankenkasse, ist der Eintritt in Pflichtkrankenkassen nur möglich, wenn Sie in ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis wechseln, dessen Brutto-Jahreseinkommen unter 49.500 € liegt (Stand 2011).
  • Wenn Sie überhaupt nicht krankenversichert sind, müssen Sie prüfen, wo Sie zuletzt versichert waren. Sollten Sie in einer Pflichtkrankenkasse gewesen sein, also in einer GKV, dann ist diese verpflichtet, Sie wieder aufzunehmen, auch wenn Sie über 55 Jahre alt sind.

Auch bei Pflichtkrankenkassen kann eine Auswahl getroffen werden

Treten Sie in ein Arbeitsverhältnis ein und sind unter 55 Jahre, können Sie unter den Anbietern eine Auswahl nach Ihren Bedürfnissen treffen.

  • Dazu rufen Sie am besten im Internet ein Vergleichsportal für GKV `s auf, um so Ihren Beitritt zu einer Pflichtkrankenkasse zu planen. 
  • Schreiben Sie sich auf, welche Leistungen Sie von einer Krankenkasse erwarten. 
  • Sind Sie gesund und legen Wert auf Fitness und Vorsorge, dann suchen Sie sich die Kassen heraus, die dieses in deren Angebot führen.
  • Sie sollten auch vor dem Eintritt darauf achten, ob diese einen monatlichen Zusatzbeitrag von Ihren Versicherten fordern, und wie hoch dieser wäre.
  • Wählen Sie eine Pflichtkasse, die zurzeit keinen Zusatzbeitrag erhebt. Falls sich dies während der Versicherungszeit ändert, greift das Sonderkündigungsrecht, sodass Sie kündigen und eine Mitgliedshaft bei einer anderen Pflichtkrankenkasse wählen können.

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos

Ähnliche Artikel

Im Hilfsmittelverzeichnis der GKV werden verschreibungsfähige Hilfsmittel aufgeführt.
Heike Schoch

Hilfsmittelverzeichnis der GKV - Informatives

Dem Hilfsmittelverzeichnis der GKV können Sie entnehmen, welche Hilfsmittel Ihnen bei entsprechender medizinischer Indikation zustehen. Denn in diesem Verzeichnis werden …

Schon gesehen?

Mehr Themen

Überlegen Sie sich gut, ob Sie dem ADAC kündigen wollen.
Julian Grzegorczyk

ADAC Kündigung - so funktioniert's

Sie benötigen den ADAC nicht mehr, weil Sie Ihr Auto verkauft haben? Die Kündigung für den ADAC ist schnell geschrieben, aber Sie müssen ein paar Dinge beachten.

Eine Kasko-Versicherung zahlt den Hagelschaden.
Michael Neißendorfer

Hagelschaden und Haftpflicht - das sollten Sie wissen

Ein Sommergewitter mit Hagel kann schnell zu einem Hagelschaden am Auto führen. Glück im Unglück hat der, der eine Teilkasko- oder Vollkaskoversicherung abgeschlossen hat. Denn …