In der Einleitung zu einer wissenschaftlichen Arbeit soll eine Begründung für das Verfassen der Arbeit geliefert werden, sowie das Vorgehen vorab ge- und erklärt werden. Dies gilt auch für die Facharbeit. Die Einleitung ist der Teil, den der Korrektor in der Regel als Erstes liest und nach der gesamten Korrektur häufig am Ende noch einmal wiederholt und mit dem gesamten Inhalt der Arbeit vergleicht. Damit Sie eine Facharbeit gelungen einleiten, sollten Sie einige Hinweise beachten.

Tipps für die Einleitung einer Facharbeit

  • Da die Einleitung einen Ausblick über die Vorgehensweisen der Facharbeit geben soll und die Methoden vorab vorstellen soll, ist es sinnvoll, sie vor dem Verfassen der Facharbeit anzufertigen, diese jedoch nicht als Endversion zu belassen. 
  • Nachdem Sie den Hauptteil und möglicherweise auch schon den Schluss der Arbeit geschrieben haben, sollten Sie diese mit der vorab verfassten Einleitung vergleichen. Unterschiede im Vorgehen oder andere Auffälligkeiten, die von der Vorabversion der Einleitung abweichen, sollten Sie nun ausbessern und eine endgültige Einleitung erst am Ende schreiben. 
  • In die Einleitung sollten Sie, wie oben bereits angedeutet, in jedem Falle schreiben, wieso Sie dieses Thema gewählt haben, wieso das Thema wissenschaftlich relevant ist und wie Sie vorhaben bei der Erarbeitung des Forschungsthemas vorzugehen. Stellen Sie die einzelnen Arbeitsschritte vor und gehen Sie schon in der Einleitung allgemein auf den Themeninhalt ein. 
  • Werfen Sie, wenn möglich, bereits Forschungsfragen auf, die Sie im Hauptteil erarbeiten und im Schlussteil dann abschließend bewerten können. Bei einem solchen Aufbau wirkt die Facharbeit für den Korrektor in sich geschlossen. 
  • In der Einleitung sollten Sie zunächst auf Zitate verzichten, um eigene Behauptungen zu untermauern. Leiten Sie allgemein ein und belegen Sie später im Hauptteil anhand von Sekundärliteratur.