Alle Kategorien
Suche

Einen Manga-Comic zeichnen - Grundlagen

Mangas, die bekannten Comics aus der japanischen Comictradition, haben sich seit Jahren auch auf dem europäischen Markt etabliert. Wenn Sie auch Mangas zeichnen möchten, müssen Sie sich mit dem typischen Manga-Stil auseinandersetzen.

Mangas reichen von Pokemon bis Science Fiction.
Mangas reichen von Pokemon bis Science Fiction.

Was Sie benötigen:

  • Zeichenpapier
  • Stifte (Fineliner, Artpens)
  • Zeichentusche
  • Pinsel
  • Farbe (Acryl, Aquarell)
  • PC od. MAC
  • Bildbearbeitungsprogramm

Den Manga-Stil gekonnt umsetzen – so können Sie vorgehen

  • Die traditionelle Leserichtung der japanischen Mangas erfolgt von hinten nach vorne und von rechts nach links, also der klassischen Bildaufteilung der europäischen Comics genau entgegengesetzt. Angesichts der zahlreichen erhältlichen Euromangas, die mit der in Europa vertrauten Leserichtung arbeiten, müssen Sie sich nicht unbedingt die traditionelle Machart zu eigen machen.
  • Konstruieren Sie Ihre Figuren nach deren japanischen Vorbildern. Charaktere wie Captain Future, Akira und Chiriko, die man aus Anime-Klassikern seit den 1980er Jahren kennt, haben zahlreiche Vorläufer im Manga-Comic und haben ihrerseits zahlreiche Comickünstler beeinflusst.
  • Die meisten Manga-Figuren wirken sehr jugendlich. Die Körper der Charaktere sind oft sehr schlank und verfügen über ein stilisiertes Aussehen. Besonders bekannt ist die Vielzahl ausdrucksstarker Augenkonstruktionen, die oft mit diversen Lichtern arbeiten und ein wichtiges Ausdrucksmittel sind.

Eine kurze Anleitung - Manga-Comic zeichnen

Sie können Ihren Manga-Comic sowohl im Alleingang als auch als Teamwork zeichnen. Auf dem Alben-Markt werden Comics auch oft im Team von einem Textautor gemeinsam mit einem Zeichner erstellt. Gerade als Anfänger sollten Sie sich zunächst mit etwas kürzeren Geschichten versuchen, die nur einige Seiten füllen, um sich nicht gleich zu Beginn zu überfordern.

  1. Sie benötigen zuerst eine Geschichte, die Sie erzählen möchten. Diese sollten Sie niederschreiben und ausarbeiten. Wenn Sie mit Ihrer Story zufrieden sind, sollten Sie sich einige Charaktere ausdenken, die Sie entwickeln sollten. Allein diese Tätigkeit ist sehr zeitraubend, je öfter Sie Ihre Figuren aber gezeichnet haben und je klarer diese ausgearbeitet sind, desto schneller werden Sie die Figuren auch zeichnen können.
  2. Achten Sie beim Entwurf Ihrer Figuren explizit auf die Augenpartien, gerade in diesem Bereich bietet der Manga-Stil unterschiedliche, charakteristische Varianten.
  3. Gesichtszüge, Münder und Mimik sollten nicht zu komplex und filigran gezeichnet sein.
  4. Wenn Ihre Figuren feststehen, können Sie die Dialoge der Figuren festlegen.
  5. Fertigen Sie Vorzeichnungen an, mit deren Hilfe Sie die Aufteilung der Bilder (Panels) auf jeder Seite festlegen. Gestalten Sie die einzelnen Panels nicht zu gleichförmig, Mangas zeichnen sich oft durch dynamische Gestaltungen aus. Lassen Sie nach Möglichkeit auf längere Dialoge Perspektivwechsel oder ein actionreiches Geschehen folgen.
  6. Testen Sie, wie Sie den Text in Sprechblasen und Erzählerkommentaren auf den Seiten verteilen können.
  7. Erstellen Sie Ihre Reinzeichnung mit Zeichentusche, Pinseln oder Stiften auf Papier oder erstellen Sie diese digital mit dem Grafiktablett und einem Bildbearbeitungs- oder Zeichenprogramm. Die letztgenannte Methode ist unter zahlreichen neueren Comickünstlern bereits sehr verbreitet.
Teilen: