Alle Kategorien
Suche

Idee für einen Manga - wie Sie beim Zeichnen Charaktere entwickeln

Kennen Sie das: Sie möchten eine Geschichte kreieren und aus der Idee einen Manga-Comic zeichnen, aber Ihnen fällt dafür gar nichts ein? Sie hätten zwar eine grobe Idee zu dem einen oder anderen Charakter, aber was drumherum? Lesen Sie, was Sie dagegen tun können.

Kein Foto: digital umgesetztes Manga
Kein Foto: digital umgesetztes Manga

Ideen für Mangageschichten entwickeln

Damit Sie grundsätzlich einen kleine "Schatztruhe" voller Ideen für kreative Arbeiten haben, können Sie verschiedene Dinge tun. Idealerweise füllen Sie Ihre Ideen für einen Manga aber immer wieder nach.

  • Besorgen Sie sich ein Skizzenbuch, in dem Sie ausschließlich zeichnen. 
  • Um eine kreative Idee für einen Manga zu bekommen, können Sie alles Mögliche zeichnen und skizzieren, denn jedes Gesicht, jeder Ausdruck lässt sich als Manga darstellen.
  • Nutzen Sie die Fahrten in öffentlichen Verkehrsmitteln, um die Mitmenschen zu beobachten und zeichnen Sie. 
  • Schützen Sie Ihre Zeichnungen. Setzen Sie sich so, dann Ihnen niemand so einfach über die Schulter gucken kann. Ideen entstehen immer leichter im Verborgenen.
  • Sie können sich auch auf eine Parkbank oder in ein Café setzen und zeichnen. 
  • Beobachten Sie kleine Begebenheiten, kleine Geschichten und Begegnungen zwischen Menschen.
  • Notieren Sie sich schöne, lustige und traurige Begebenheiten.

Im Fluss des Manga bleiben

Aus all den oben genannten Eindrücken werden in Ihrem Kopf Bilder gespeichert. Diese werden sich irgendwann wie ein Puzzle zu einem Bild, einer Geschichte zusammenfügen. Um das zu fördern, damit die neuen Ideen für ein Manga schneller kommen, sollten Sie wachsam bleiben und vorbereitet sein.

  • Sammeln Sie diese Geschichten in Notizbüchern. Vielleicht ausformuliert, vielleicht auch nur in Stichworten. Das ist eine Typfrage und bei jedem Menschen anders.
  • Aus den kleinen Geschichten entstehen automatisch Manga-Charaktere, denn mit Ihrer Fantasie können Sie selbst langweilige Begebenheiten zu witzigen Geschichten werden lassen. 
  • Zeichnen Sie Manga-Charaktere wann immer und wo immer Sie können in Ihr Skizzenbuch. Egal, ob Sie das nebenbei beim Telefonieren oder beim Fernsehen tun. Zeichnen Sie einfach, ohne nachzudenken, ohne die Ergebnisse zu beurteilen. 
  • Arbeiten Sie Ihre Skizzen von den Menschen aus der U-Bahn oder von der Straße in Mangas um. Jeder Mensch, dem Sie begegnen kann eine Eigenschaft eines Charakters in Ihrer Geschichte haben. 
  • Jeder Mensch hat eine persönliche Mimik, die sich auch mit den großen Mangaaugen und den typischen Haarsträhnen darstellen lässt. 
  • An dieser Stelle ist das Entwickeln von Manga-Geschichten ein bisschen wie Karikaturen zeichnen. Die charakteristische Mimik einer Person muss erhalten bleiben. Aber die Gesichts- und Kopfform sowie Haare und besonders Augen, Nase und Mund werden im Mangastil gezeichnet.
  • Die Haare von Mangafiguren sehen immer leicht und luftig aus und meistens glatt. Der Trick besteht in der Darstellung in Strähnen.
  • Werfen Sie nichts von Ihren Notizen und Skizzen weg. Deshalb ist es wichtig, dass Sie alles in Skizzenbüchern aufbewahren. Lose Zettel können Sie schnell verlieren und wie oft haben Sie schon Skizzen auf Zetteln weggeworfen, weil Sie sie für schlecht hielten? Aus diesen Skizzen entstehen manchmal nach einer Weile ganz neue Ideen, egal wie gut oder schlecht die Manga-Zeichnung war.
  • Bleiben Sie im Fluss Ihrer Arbeiten, wenn Ihnen eine Mangafigur Ihrer Skizzen gefällt, dann arbeiten Sie sie aus. 
  • Entwickeln Sie die Figur in verschiedenen Situationen und Emotionen. Das bedeutet, dass Sie charakteristische Körperhaltungen, Bewegungen und Gesichtsausdrücke entwerfen. 
  • Vielleicht hat Ihre Manga-Figur auch einen Tick oder ein besonderes Hobby oder eine besondere Fähigkeit, das kann wichtig für die Idee sein.
  • Aus all den Eigenschaften der Manga-Charaktere ergibt sich schließlich fast automatisch eine Idee für einen Manga. 
  • Beginnen Sie doch einfach mit Ihrer eigenen Familie und wie die Personen miteinander umgehen oder umgehen könnten.

Es kann passieren, dass Sie nach einer Weile des Übens urplötzlich mehrere Ideen auf einmal bekommen werden. Erschrecken Sie dabei nicht, sammeln Sie die Ideen einfach weiter in Ihrem Notizbuch. Und erwarten Sie nicht, dass die Idee für eine Manga-Geschichte immer sofort entsteht. Meistens ist zuerst nur eine Kleinigkeit als Idee da. Machen Sie einfach weiter mit Ihren Zeichnungen. Ihre Manga-Figur wird Ihnen selbst erzählen, was die Idee, was die Geschichte ist oder sein könnte.

Viele schöne Idee und viel Erfolg!

Teilen: