Alle Kategorien
Suche

Einen Border Terrier trimmen

Der Border Terrier gehört zu den Rauhaarhunden und sein Fell sollte in regelmäßigen Abständen getrimmt werden. Hundefriseure übernehmen natürlich diese zeitraubende Aufgabe, aber Sie können das Trimmen bei Ihrem Hund auch selbst vornehmen.

Ein frisch getrimmter Hund sieht sehr gepflegt aus.
Ein frisch getrimmter Hund sieht sehr gepflegt aus.

Was Sie benötigen:

  • Zeit
  • Fingerspitzengefühl
  • eventuell stumpfes Trimmmesser

Das besondere Fell vom Border Terrier

Der reinrassige Border Terrier ist mit einem typischen Rauhaarfell ausgestattet. Das Unterfell sollte weich und kurz anliegen, das obere Fell sollte lang und borstig sein. Somit ist der Hund durch sein Unterfell gegen Kälte geschützt und das Oberfell verhindert das Durchdringen der Nässe auf die Haut.

  • Auch der Border Terrier hat zweimal im Jahr seinen natürlichen Fellwechsel, allerdings schafft er es nicht, das komplette Fell in der häuslichen Umgebung abzuwerfen. Als der Hund noch in freier Wildbahn unterwegs war, halfen ihm beim Stöbern Äste und  Sträucher, um das tote lockere Fell loszuwerden. Heute müssen Sie beim Haushund nachhelfen.
  • Das Wort "Trimmen" leitet sich aus dem englischen "to trim" ab, was in diesem Zusammenhang so viel bedeutet wie "zurechtstutzen", "ordnen" oder auch "kürzen". Sie trimmen also Ihren Hund, indem Sie ihn von seinem abgestorbenen Fell befreien.
  • Trimmen Sie Ihren Hund aber nicht nur wegen der Schönheit, sondern die abgestorbenen Fellsträhnen jucken Ihrem Tier auch auf der Haut und er wird froh sein, dass Sie ihm so helfen.

So trimmen Sie Ihren Hund richtig

Für den Trimmvorgang gibt es noch keine Maschine, die diese Aufgabe übernimmt. Sie müssen immer selbst Hand anlegen und auch mindestens 2 Stunden Zeit einplanen.

  • Am effektvollsten ist es, wenn der Hund ohne Hilfsmittel nur mit der Hand getrimmt wird. Dazu nehmen Sie Ihren Daumen und Zeigefinger, suchen sich ein dünnes unordentliches Fellbüschel und ziehen es in Wuchsrichtung aus dem Fell. Dabei sollten Sie über ein gewisses Fingerspitzengefühl verfügen. Zu zaghaft sollten Sie nicht vorgehen, aber eben auch nicht zu kräftig. Am besten fahren Sie, wenn Sie einen kurzen Ruck ansetzen und das Fellbüschel so entfernen.
  • Im Fachhandel können Sie auch ein sogenanntes Trimmmesser erwerben. Das Wort "Messer" ist in diesem Zusammenhang irreführend, denn es handelt sich dabei um eine stumpfe Klinge, die nur dazu da ist, um das Fell besser packen zu können. Dabei halten Sie das Messer vor Ihren Zeigefinger und drücken die Strähnen mit dem Daumen gegen die stumpfe Klinge.
  • Manche Hundebesitzer lassen Ihr Tier wegen der aufwendigen und beim Hundefriseur auch kostenintensiven Behandlung lieber scheren. Das sollten Sie aber auf gar keinen Fall durchführen lassen. Dadurch wird nur das Oberfell geschnitten und die toten Haare verbleiben weiterhin im Fell und können Juckreiz auslösen. Außerdem leidet die Schönheit des Hundes, denn nur die Enden des Oberfells sind häufig mit der typischen Farbe ausgestattet. Wenn Sie dieses nun einfach abschneiden, verliert der Hund auch noch seine Fellfarbe.
Teilen: