Alle Kategorien
Suche

Yorkshire Terrier - ein Rasseüberblick

Sie spielen mit dem Gedanken, einen kleinen Hund in Ihr Zuhause zu holen? Sie sind jedoch nicht sicher, welcher Rassehund zu Ihnen passt? Dann sollten Sie Ihr Augenmerk auf den Yorkshire Terrier legen. Sie erhalten mit ihm einen treuen und aufgeweckten Gefährten.

Yorkshire Terrier sind temperamentvolle und intelligente Zwerghunde.
Yorkshire Terrier sind temperamentvolle und intelligente Zwerghunde.

Ursprung und Zuchtstandard vom Yorkshire Terrier

  • Schauen Sie sich einen Yorkshire Terrier an, erinnert sein Aussehen nicht mehr an den eigentlichen Zweck seiner Züchtung, zur Rattenjagd abgerichtet zu werden. Im 19. Jahrhundert kreuzten Bergleute und Weber der englischen Grafschaft Yorkshire niederläufige Terrierrassen mit Malteserhündchen und erhielten einen widerstandsfähigen und unerschrockenen Gefährten, dem Sie 1886 seinen Namen gaben. 
  • Der Yorki gehört zu den Hunderassen, die vom FCI, dem Dachverband für Kynologie, anerkannt ist. Dies bedeutet für Sie, dass Tiere von Züchtern nach bestimmten Standardvorgaben gezüchtet werden. Sie sollten wissen, dass zu den heutigen Zuchtstandard nicht nur die Größe und das Gewicht, sondern auch das Erscheinungsbild, das Haarkleid und bestimmte Wesenmerkmale zählen. Daher weisen die Tiere beispielsweise nur ein Gewicht von bis zu 3,2 Kilogramm auf und sollten die Widerristhöhe von 30 Zentimeter nicht überschreiten. 

Aussehen und Wesen vom Rassehund

Das winzige Geschöpf besitzt einen ziemlich kleinen, flachen Kopf und eine schwarze Nase. Es schaut Sie mit dunklen, mittelgroßen und aufgeweckten Augen an. 

  • Zu den auffälligen Kennzeichen gehört das seidenweiche Haar, das am ganzen Körper mäßig lang vorkommt. Vom Nacken bis zur Rute ist es gescheitelt, fällt gerade herunter und reicht bis zum Boden. Durch die aufrechte Haltung erscheint Ihnen der Rassehund als unerschrockener und tapferer Vierbeiner.
  • Das Fellkleid weist eine feine Struktur auf und glänzt wie Seide. Es ist dunkel stahlblau und darf nicht mit bronzefarbenen oder dunkleren Haaren vermischt sein. Sie sollten beim Kauf darauf achten, dass das Haar an der Brust, am Kopf und an den Läufen einen satten Goldton zeigen muss. Dabei sollte der Ton zu den Spitzen hin um einige Nuancen heller sein. 
  • Ihnen wird beim Betrachten von Welpen auffallen, dass das Fell völlig anders als bei ausgewachsenen Tieren aussieht. Sie besitzen kurze, black-and-tan getönte Haare. Es kann zwei Jahre dauern, bis sich das endgültige Haarkleid entwickelt hat. 
  • Beachten Sie, dass es sich bei einem Terrier mit weißer, schwarzer und goldener Fellfarbe nicht um einen Yorkshire, sondern um einen Biewer handelt. Diese Hunderasse aus Deutschland ist vom FCI nicht anerkannt. 
  • Der Yorkshire Terrier ist wachsam und temperamentvoll. Dabei ist er sehr anhänglich und lustig. Sie sollten jedoch berücksichtigen, dass er trotz seiner geringen Größe kein idealer Kinderhund ist. Er neigt mit seiner hellen und durchdringenden Stimme zur Bellfreude. Daher benötigt er eine konsequente Erziehung, um ihn dazu zu bringen, sich nicht allzu oft bemerkbar zu machen.
  • So gut der Hund durch seine Größe in eine Stadtwohnung passt, so unangenehm kann das Gekläffe für Ihre Nachbarn sein. Besonders wenn mehrere Yorkis zusammen sind, animieren sie sich gegenseitig zum Bellen.
  • Sie sollten berücksichtigen, dass der süße Winzling unerschrocken ist und noch alle guten Terrier-Eigenschaften aufweist. Das bedeutet für Sie, dass er Jagdtrieb zeigt, den er auch in Ihrem Garten ausleben will. Kleintiere verfolgen und Löcher buddeln gehören zu seinen Urinstinkten.

Pflege und Erziehung vom Yorkshire Terrier​

Bevor Sie sich für den Kauf des Yorkis entscheiden, ist es wichtig zu wissen, dass der Hund durch das üppige und seidige Haarkleid sehr viel Pflege benötigt. Das Fell müssen Sie täglich mit einer Bürste aus Naturborsten sorgfältig bearbeiten. Wird diese Pflege vernachlässig, entstehen Verfilzungen, die herausgeschnitten werden müssen und die Schönheit der Haartracht beeinträchtigen.

  • Erfreulich ist, dass dieser Rassehund neben dem Havaneser auch für Allergiker geeignet ist. Er kommt nicht in den Fellwechsel und besitzt kein Unterfell, so dass Sie nur wenige Haare in der Wohnung finden werden. Jedoch muss das Haarkleid regelmäßig gekürzt werden.
  • Sie sollten mit Ihrem Vierbeiner täglich spazieren gehen. Obwohl die Größe Sie dazu verleiten kann, ihn ständig auf den Arm zu tragen, ist der Kontakt zu anderen Hunden sehr wichtig. Er erwirbt ein soziales Verhalten gegenüber anderen Vierbeiner und Menschen, wodurch Sie auch die Freude am Bellen verringern können.
  • Verzichten Sie bei schlechtem Wetter jedoch auf lange Spaziergänge. Das Fell würde derart verschmutzen, dass jedesmal ein Bad fällig wäre. Kürzen Sie die Krallen regelmäßig, da der Vierbeiner sie nie richtig abläuft. Werden sie zu lang, können sie Schmerzen verursachen.
  • Achten Sie bei der Fütterung auf hochwertiges Futter und verringern Sie die Portion um die Menge der Leckerchen. So verhindern Sie, dass Ihr kleiner Freund übergewichtig wird.
  • Entscheiden Sie sich für den Vierbeiner, werden Sie schnell feststellen, dass das Hündchen sehr intelligent ist und Spaß an Bewegung hat. Es ist nicht schwierig, ihm mit Hilfe von Lob und Leckerchen Kommandos und Kunststückchen beizubringen.

Gesundheitliche Aspekte beim Yorki

  • Obwohl der Yorkshire Terrier zu den robusten Hunderassen gehört und bis zu 15 Jahre alt werden, können bei Ihrem Vierbeiner genetisch bedingte Krankheiten auftreten. Dazu gehören die Ellenbogen- oder Hüftgelenksdysplasie, der Graue Star oder eine Schilddrüsenunterfunktion.
  • Bei Zwergrassen kommt es häufig vor, dass der Zahnwechsel vom Milch- zum Dauergebiss nicht ganz funktioniert. Der Hund besitzt plötzlich zu viele Zähnchen. Prüfen Sie daher das Gebiss und lassen Sie die Milchzähne ziehen, wenn sie nicht von selbst ausfallen.
  • Seriöse Züchter, die Sie über den Rassehundeverband finden, achten bei der Zucht auf gesunde Elterntiere, so dass Erbkrankheiten bei dem Nachwuchs weniger häufig vorkommen. Dort erhalten Sie auch die Ahnentafel der Welpen. Anhand der Papiere ist es für Sie möglich, auch den Gesundheitszustand der Vorfahren zu überprüfen.
Im Unterschied zum Yorki tragen Biewer Terrier ein schwarz-weiß-goldenes Fellkleid.
Im Unterschied zum Yorki tragen Biewer Terrier ein schwarz-weiß-goldenes Fellkleid. © Susanne Wierschalka

Holen Sie den Yorkshire Terrier in Ihr Zuhause, erhalten Sie einen unerschrockenen, tapferen und munteren Gesellen, der trotz seiner Größe immer noch Hund geblieben ist.

 

 

Teilen: