Was Sie benötigen:
  • viel Geduld

    Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dem Pferd das Liegen auf Kommando beizubringen. Eine Möglichkeit ist, sich das natürliche Verhalten der Tiere zunutze zu machen und dies durch viel Lob zu bestärken. Sobald sich das Pferd wälzt, kommt das Kommando und anschließend ein dickes Lob. Sie können dem Pferd das Liegen aber auch durch das Kompliment beibringen. Dies ist der am häufigsten gewählte Weg. Nach dem Kompliment folgt das Knien und daraufhin das Ablegen, oft sogar schon ganz von alleine, da es den Tieren leichter fällt als das Knien.

        So können Sie Ihrem Pferd das Liegen beibringen

        1. Beginnen Sie zuerst damit, dem Pferd beizubringen, die Vorderbeine beim Touchieren anzuheben. Das Anheben soll so lange dauern, bis Sie das Bein mit der Gerte nicht mehr berühren.
        2. Sitzt diese Übung sicher, bringen Sie dem Pferd bei, die Hinterbeine immer weiter nach vorne zu stellen. Dies funktioniert auch über das Touchieren mit der Gerte. Setzt das Pferd die Beine beim Absetzen dann weiter nach vorne, loben Sie es deutlich. Diese Übung, auch Bergziege genannt, kann eine langwierige Angelegenheit sein. Geben Sie sich am Anfang schon mit kleinen Erfolgen zufrieden.
        3. Hat das Pferd die Bergziegenübung verstanden, ist das Kompliment an der Reihe. Zusammen mit einem Helfer erarbeitet sich diese Lektion viel einfacher. Das Kompliment kann mithilfe einer Beinlonge geübt werden, oder Sie heben das Bein einfach mit der Hand auf. Wenn Sie mit der Beinlonge keine Erfahrung haben, ist Letzteres sinnvoller. Touchieren Sie ein Bein und halten Sie dieses auf. So balancieren Sie das Pferd aus. Durch Touchieren an der Brust und mithilfe der Trense oder des Halfters wiegt der Helfer das Pferd leicht nach hinten, Stück für Stück, bis es die Haltung des Kompliments erreicht hat. Das erste Mal reicht allerdings schon eine Gewichtsverlagerung auf die Hinterbeine.
        4. Nach vielen, regelmäßigen Wiederholungen und noch mehr Lob hat das Pferd begriffen, worum es geht und kann das Kompliment, auch ohne dass ihm das Bein aufgehoben wird.
        5. Klappt diese Lektion auf beiden Seiten sicher, kommen Sie zum Knien, worauf dann das Liegen folgt. Stehen Sie nun links von Ihrem Pferd und touchieren Sie das linke Bein und direkt im Anschluss, bevor Ihr Pferd zum Kompliment kommt, auch das rechte Bein. Durch dieses schnell hintereinander folgende Touchieren beider Vorderbeine bieten die Tiere in der Regel automatisch das Knien an. Belohnen Sie dieses Verhalten sofort, aber bleiben Sie dabei ruhig.
        6. Nun kommen Sie zu dem entscheidenden Schritt: Das Liegen beibringen! Geben Sie dazu wieder mit den Zügeln oder dem Strick einige richtungweisende Züge zur Seite. Dadurch wird das Pferd aufgefordert, sich hinzulegen. Achten Sie darauf, dass das Tier mit dem Rücken zu Ihnen liegt und Sie viel Abstand zu den Vorderbeinen des Pferdes haben. Sollte es erschrecken und aufhüpfen, könnte es Sie sonst verletzten.
        7. Verbinden Sie das Ablegen immer mit einem deutlichen Kommando, wie „Liegen“ oder „Platz“ oder Ähnliches.
        8. Legt sich das Pferd hin, loben Sie es deutlich, aber ruhig, auch wenn es noch nicht ganz flach auf dem Boden liegt, sondern den Kopf noch erhoben hat. Die vertraute Nähe zu seiner Bezugsperson kann dem Pferd helfen, aber evtl. fällt es ihm am Anfang auch schwer, sich vor Menschen abzulegen.

        Egal, welche zirzensischen Lektionen Sie mit Ihrem Pferd üben - das Wichtigste dabei ist immer Ruhe und Geduld. Lassen Sie sich und Ihrem Tier Zeit und loben Sie viel!