Alle Kategorien
Suche

Zirkuslektion "Nein-sagen" - Trainingstipps

Die Zirkuslektion "Nein-Sagen" ist einer der einfacheren Tricks, die man seinem Pferd oder Pony beibringen kann. Man sollte beim Beibringen von Zirkuslektionen immer mit einfachen Übungen anfangen und erst wenn der erste Trick erlernt ist, einen neuen beibringen.

Steigen und "Nein-Sagen" sind Zirkuslektionen.
Steigen und "Nein-Sagen" sind Zirkuslektionen.

Was Sie benötigen:

  • Gerte
  • Leckerchen

Zirkuslektion "Nein-sagen" - so bringen Sie sie einem Pferd bei

Beim Training für die Zirkuslektion "Nein-sagen" kann man sich einen natürlichen Reflex des Pferdes zunutze machen - das Kopfschütteln, wenn eine Fliege am oder im Ohr sitzt.

  1. Um Tricks zu üben, sollten Sie immer einen Ort wählen, an dem Ihr Pferd frei stehen kann. Hierzu eignen sich - je nach Übung - Round-Pens, ein eingezäunter Reitplatz oder eine Wiese, eine leere Reithalle oder ein Paddock. Führen Sie also Ihr Pferd an einen geeigneten Platz.
  2. Nehmen Sie nun eine Gerte zur Hand. Zeigen Sie Ihrem Pferd zuerst die Gerte. Führen Sie nur langsame Bewegungen aus, damit das Tier nicht erschrickt.
  3. Kitzeln Sie sodann Ihr Pferd mit dem dünnen Ende der Gerte im Ohr.
  4. Nun sollte Ihr Pferd aus Reflex den Kopf schütteln. Dafür belohnen Sie Ihr Tier mit einem Leckerchen und loben es gründlich.
  5. Üben Sie diesen Vorgang, bis Ihr Pferd verstanden hat, dass es sich schütteln soll, sobald die Gerte in Richtung Ohren geführt wird. Dies bedarf von Pferd zu Pferd unterschiedlich vieler Wiederholungen.
  6. Sobald Ihr Pferd weiß, wann es den Kopf schütteln soll, können Sie die Übung erweitern, indem Sie beispielsweise eine Frage mit diesem Vorgang kombinieren. Also könnten Sie die Gerte heben und gleichzeitig den Anfang einer Frage aussprechen. Hier eignet sich "Kannst du...?" oder "Bist du...?" oder "Hast du...?". Suchen Sie sich eine Frage aus und üben es mit dieser. Auch hier sollte das Lob und ein Leckerchen weiterhin bei guter Mitarbeit verteilt werden.
  7. Üben Sie dies, bis ggf. sogar nur noch die Frage und ohne Nutzung der Gerte als Anreiz für ein Kopfschütteln genügt.
  8. Sobald diese Übung sicher klappt, können Sie die Frage ausformulieren. Daraufhin sollte Ihr Pferd oder Pony beispielsweise auf die Frage "Hast du die Möhren gefressen?" den Kopf schütteln und ein Lob und ein Leckerchen bekommen. Am schnellsten funktioniert der letzte Schritt, wenn der Satzanfang von Anfang an immer besonders betont wurde, so kann man das Satzende beliebig austauschen, da das Pferd schon auf den Satzanfang reagiert - schon kann Ihr Pferd das "Nein-Sagen".
  9. Sollte es zwischendurch Schwierigkeiten geben, kann man natürlich immer wieder mal unterstützend mit der Gerte im Ohr kitzeln, um den gewünschten Erfolg zu erzielen. Loben und Leckerli verteilen sollte aber nie vergessen werden.

Diese Zirkuslektionen gibt es außer dem "Nein-Sagen" - Überblick

  • Eine einfach zu erlernende Lektion ist das Kompliment, dabei "kniet" sich das Pferd auf dem einen Kapalgelenk hin, während das andere Bein komplett nach vorn ausgestreckt bleibt.
  • Auch die Verbeugung ist simpel. Hierbei muss das der Pferdekopf zwischen die Vorderbeine gelockt werden. Dieser Trick ist eine gute Dehnübung für die Oberlinie des Pferdes.
  • Der spanische Schritt ist auch eine schöne Zirkuslektion. Hier soll erreicht werden, dass das Pferd mit den Vorderbeinen einzelne, hohe und raumgreifende Schritte macht. Erst übt man dies vom Boden aus, später, auch wenn man im Sattel sitzt.
  • Schwierigere Lektionen sind das Hinsetzen, das aufrechte Hinlegen, das komplette Hinlegen des Pferdes oder das Steigen.

Dem Pferd Lektionen beizubringen ist eine schöne Abwechslung zum täglichen Reiten. Man sollte nur nicht jede Lektion mit jedem Pferd einstudieren. Den Trainingsplan sollte man auf den Gesundheitszustand eines jeden Pferdes anpassen. Viel Spaß dabei.

Teilen: