Alle Kategorien
Suche

Dünne Dreadlocks selber filzen

Dünne Dreadlocks selber filzen Dreads lässt man sich am besten von Freunden selber filzen. Wie machen Sie aber regelmäßige, dünne Dreadlocks, die gepflegt und ordentlich aussehen?

Sie möchten Dreadlocks haben?
Sie möchten Dreadlocks haben?

Was Sie benötigen:

  • mindestens 10 kleine Haargummis
  • 2 Läusekämme aus der Apotheke
  • 1 Packung Kieselerde
  • 1 Häkelnadel

Sie hätten gerne regelmäßige, dünne Dreadlocks? Laden Sie ein paar Freunde ein und drücken Sie jeweils zwei von ihnen einen Läusekamm in die Hand. Die Sitzung wird, je nach Haarlänge, mehrere Stunden dauern. Wie bereiten Sie Ihre Haare so vor, dass die Dreads sauber voneinander getrennt sind und nicht zu dick werden?

Regelmäßige, dünne Dreadlocks vorbereiten

  1. Die Dicke Ihrer Dreadlocks legen Sie bereits bei vor dem eigentlichen Filzen fest. Zuerst werden die Haare strähnenweise aufgeteilt, damit die Dreads regelmäßig dick werden und alle Haare ihren Platz finden.
  2. Teilen Sie dazu die Haare in kleine Zöpfe mit etwa quadratischer Grundfläche auf. Je genauer Sie arbeiten, desto schöner werden die Dreads später. Befestigen Sie die Zöpfe mit den kleinen Haargummis.
  3. Es ist sehr mühsam, alle Haare zugleich aufzuteilen. Sie können reihenweise von der Stirn bis in den Nacken vorgehen und immer eine bis zwei Reihen aufteilen, dann filzen und dann die nächsten ein bis zwei Reihen aufteilen.
  4. Richtig dünne Dreadlocks bekommen Sie, wenn Sie die Quadrate möglichst klein machen. Wenn Sie sie allerdings zu klein machen, verfilzen sich die Haare nur schwer, und es entstehen Löcher in den Dreads, wo die Haare einfach normal bleiben. 1 x 1 Zentimeter sollte ein Quadrat schon messen. 

So filzen Sie die Dreads

  • Wenn Sie den ersten Satz Haare aufgeteilt haben, fangen zwei Freunde an, von beiden Seiten die Strähnen zu filzen. Man nimmt dazu das Gummi ab und kämmt mit dem Läusekamm kräftig gegen die Richtung der Haare. Fangen Sie etwa 2 bis 3 Zentimeter über dem Haaransatz an und toupieren Sie die Strähne, bis ein fester, filziger Ansatz entsteht. Arbeiten Sie sich dann Zentimeter für Zentimeter die Strähne hoch, bis sie ganz angefilzt ist.
  • So werden nach und nach alle Zöpfe gefilzt. In den nächsten Wochen werden Sie immer wieder selbst nachfilzen müssen, manchmal zerfallen ganze Dreads wieder. Besonders bei dünnen Dreadlocks dauert das Verfilzen etwas länger.
  • Wenn Sie gesunde, kräftige Haare haben, können Sie sie nach einigen Tagen anfeuchten und mit Kieselerde behandeln. Kneten Sie die Kieselerde in jeden Dread ein und lassen Sie sie etwa zwei Stunden einwirken. Übertreiben Sie es mit Kieselerde aber nicht, sie kann die Haare stark austrocknen und zum Abbrechen bringen.
  • Im Laufe der nächsten Wochen bilden sich in den Dreadlocks feste Kerne aus und die Dreads werden stabil. Es werden sich allerdings immer wieder kleine Strähnen lösen, die Sie mit einer Häkelnadel in den jeweils nächstliegenden Dread ziehen können.
Teilen: