Was Sie benötigen:
  • dünne Wolle oder Wollreste
  • große Häkelnadel
  • Sticknadel zum Vernähen der Fäden
Bild 1

Ein Dreiecktuch selber machen - Tipps vorab

Ein Dreiecktuch kann man wirklich zu jeder Jahreszeit gebrauchen. Die meisten stricken ihre Tücher, doch Sie können sich auch eines häkeln. Mit dieser Anleitung gelingt es Ihnen sogar besonders schnell.

  • Im Winter sollte es kuschelig warm und aus dicker Wolle fest gehäkelt sein. Dabei verwenden Sie dicke Wolle und eine passende Häkelnadel.
  • Eine edle Variante ist eine Stola aus Lederfäden, doch das Tuch wird insgesamt ein hohes Gewicht haben.
  • Für Ihre sommerliche Stola sollten Sie leichte Wolle mit dünnen Fäden auswählen. 
  • Um das Tuch wirklich luftig-leicht hinzubekommen, sollten Sie entgegen allen Regeln eine dicke Häkelnadel benutzen. So gelingen Ihnen die Maschen luftiger als mit einer feinen Häkelnadel.
  • Das Vernähen der Wollfäden am Ende gelingt Ihnen am besten mit einer Sticknadel. Das Nadelöhr der Sticknadel ist etwas breiter und Sie können die Wollfäden leichter einfädeln. 
Bild 3

Anleitung zum Häkeln des Dreiecktuchs

Diese Anleitung zum Häkeln eines sommerlichen Dreiecktuchs hat einen kleinen Trick. Der Vorteil dabei ist, dass Sie vorher nichts ausmessen und auch keine Maschen zählen oder ab- und zunehmen müssen.

  1. Um die Anleitung zu verstehen, stellen Sie sich bitte vor, dass Sie in der Mitte des Dreiecks an der breiten Seite beginnen.
  2. Sie schlagen nur eine Luftmasche an.
  3. In diese Maschen häkeln Sie gleich 5 Stäbchen.
  4. Dann drehen Sie die Arbeit schon und häkeln 2 Luftmaschen vor Beginn der 2. Reihe. Diese helfen bei der Wendung, so als hätten Sie ein Wendestäbchen gehäkelt. 
  5. Nun häkeln Sie 2 Stäbchen in dieselbe Masche, aus der die Luftmaschen hervorgehen. Es ist die Randmasche der ersten 5 Stäbchen. Dann sind 3 Stäbchen in dieser Masche.
  6. Sie können eine Luftmasche dazwischen setzen und dann in die mittlere Masche der ersten 5 Maschen stechen. 
  7. In diese mittlere Masche häkeln Sie wieder 5 Stäbchen und danach eine Luftmasche und in die Randmasche wieder 3 Stäbchen.
  8. Sie drehen die Arbeit wieder und beginnen die 3. Reihe nun erneut mit 2 Luftmaschen und zwei Stäbchen, wie schon zuvor. Schließen Sie mit einer Luftmasche ab.
  9. In die Zwischenmasche der Vorreihe häkeln Sie weitere 3 Stäbchen und eine Luftmasche. 
  10. Dann sind Sie bereits wieder in der Mitte des Tuchs. Häkeln Sie in die mittlere Masche der 5 Stäbchen aus der Vorreihe wieder 5 Stäbchen und eine Luftmasche. 
  11. Es folgen 3 Stäbchen in die Luftmasche der Vorreihe plus eine anschließende Luftmasche und dann wieder 3 Stäbchen in die letzte Masche der Reihe.
  12. Nach diesem Prinzip häkeln Sie Ihr Dreiecktuch so groß, wie Sie es gern hätten. Dabei kommen nur in die Mitte 5 Stäbchen, an den Seiten sind es immer nur 3 Stäbchen.
  13. Zum Abschluss vernähen Sie die Fäden und können den Rand mit Fransen verzieren.

Die Vorteile dieser Anleitung sind, dass Sie nichts ausmessen und keine Maschen zählen müssen. Außerdem können Sie das Tuch jederzeit größer häkeln, Sie setzen einfach neu an und häkeln ja von innen nach außen.

Gutes Gelingen!