Was Sie benötigen:
  • Drainagerohr
  • Bauvlies
  • Kies
  • Rüttler
  • Eine einfache Drainage können Sie bei der Entwässerung eines Gartenweges vornehmen. Innerhalb des Gehweges ziehen Sie einen mindestens 20 cm breiten und 30 cm tiefen Graben mit einem Gefälle von ca. 5%, füllen diesen zur Hälfte mit grobem Kies auf und das restliche fehlende Stück mit dem Aushubmaterial auf. Damit haben Sie für viele Jahre auch nach schweren Regengüssen einen trockenen Gartenweg.
  • Wenn Ihre Kellerwände nach starkem Regen massiv durchnässt sind oder Wasser über die Lichtschächte ins Haus eindringt, können Sie das Problem nur mit einer Drainage im Erdreich beseitigen. Sollten Sie Ihr Haus neu bauen, wäre es sinnvoll, die Drainage gleich zu Beginn um das Haus zu verlegen.

Eine Drainage verlegen

  1. Besorgen Sie sich flexible PVC-Drainagerohre in entsprechender Länge mit einem Durchmesser von 10 cm, genügend Bauvlies, um das Drainagerohr großzügig damit abzudecken und groben Kies in der Körnung von 16 bis 32.
  2. Ziehen Sie einen Graben von 30 cm Breite auf Höhe der Kellersohle möglichst nahe am Gebäude bzw. an den Lichtschächten vorbei um das ganze Haus herum.
  3. Füllen Sie nun eine 10 cm Kiesschicht ein, die zum Einlauf in den Sickerschacht oder der Kanalisation den tiefsten Punkt und auf der gegenüberliegenden Seite den höchsten Punkt aufweist, Gefälle ca. 3% ist ausreichend.
  4. Nun legen Sie ihr Drainagerohr in das vorbereitete Kiesbett und decken dieses großzügig mit Ihrem Bauvlies ab. Darüber schütten Sie eine mindestens 20 cm dicke Kiesschicht und darüber geben Sie Ihren Aushub der Gartenerde.
  5. Vergessen Sie nicht, diesen Aushub zu verdichten z.B. mit einem Rüttler. So vermeiden Sie für die nächsten Jahre eine Absenkung des Erdreiches und so erreichen Sie eine Entwässerung rund um Ihr Haus.