Alle Kategorien
Suche

Diesel-Rasenmäher - Vorteile und Nachteile

Bei Pkws kann man mit einem Dieselmotor etwas Geld sparen, aber ist das bei einem Diesel-Rasenmäher auch der Fall? In dieser Anleitung können Sie die Vor- und Nachteile eines Diesel-Rasenmähers nachlesen.

Diesel-Rasenmäher lohnen nur für große Flächen.
Diesel-Rasenmäher lohnen nur für große Flächen.

Rasenmäher gibt es mit Benzin-, Diesel- und Elektromotoren, alle Varianten haben ihre Vor- und Nachteile. Diese Anleitung beschäftigt sich speziell mit Diesel-Rasenmähern. Solche Mäher haben einen Viertaktmotor und werden in der Regel nur im Profi-Bereich eingesetzt. Kleinere Modelle gibt es kaum, hauptsächlich findet man Dieselmotoren in großen Aufsitzmähern und Rasenmähertraktoren.

Die Vor- und Nachteile von Diesel-Rasenmähern

  • Wie oben erwähnt, sind Dieselmotoren hauptsächlich in Rasenmähertraktoren und großen Aufsitzmähern zu finden und dies ist schon der erste Nachteil. Solche Traktoren sind sehr teuer und man braucht viel Platz, um sie zu lagern, ein kleiner Geräteschuppen reicht in diesem Fall nicht.
  • Neben den hohen Anschaffungskosten und dem Platz ist der hohe Schadstoffausstoß ein großer Nachteil. Dieselmotoren sind im Vergleich zu Benzinern sehr umweltschädlich. Zwar sind neuere Motoren mit Rußpartikelfiltern ausgestattet, aber auch diese können die Umweltbelastung nicht vollständig beseitigen.
  • Da Dieselmäher eigentlich nur im Profi-Bereich vorkommen, sind sie für sehr große Flächen gedacht. Hat man nur einen kleinen Garten, muss man nicht über einen Diesel-Rasenmäher nachdenken. Besitzt man allerdings ein großes Grundstück mit viel Rasenfläche, könnte ein solcher Mäher durchaus die Arbeit erleichtern.
  • Neben der Arbeitserleichterung ist der Kraftstoffpreis ein Vorteil. Diesel ist günstiger als Benzin und somit ist natürlich auch eine Tankfüllung für einen Diesel-Rasenmäher günstiger als die von einem Benziner.
  • Des Weiteren sind Dieselmotoren sehr beständig und zuverlässig, sie halten viel aus und springen fast immer an.

Abschließend kann man sagen, wenn Sie ein sehr großes Grundstück haben, genügend Platz für die Lagerung des Mähers vorhanden ist und Sie eine große Investition, welche sich erst über Jahre lohnt, tätigen möchten, dann können Sie über einen Diesel-Rasenmäher nachdenken. Bei kleineren Grundstücken weichen Sie lieber auf einen Benzin-Rasenmäher oder einen umweltfreundlichen Elektro-Rasenmäher aus.

Teilen: