Alle Kategorien
Suche

Die Tonhalle in Düsseldorf und ihr Sitzplan - Wissenswertes zu Sitzverteilung und Akustik

Die Tonhalle in Düsseldorf zählt zu den wichtigsten Veranstaltungshäusern in Nordrhein-Westfalen. Hierfür gibt es einen speziellen Sitzplan, der durch die Sitzverteilung an jeder Stelle eine andere Akustik für die Besucher aufweist. Bei dem Kaufen von Tickets oder der allgemeinen Platzwahl gibt es einige Punkte zu beachten.

Die Tonhalle in Düsseldorf verfügt über einen ausführlichen Sitzplan.
Die Tonhalle in Düsseldorf verfügt über einen ausführlichen Sitzplan. © Rolf_van_Melis / Pixelio

Allgemeine Informationen zur Tonhalle in Düsseldorf

  • Die Tonhalle befindet sich in Düsseldorf und ist ein beliebtes Konzerthaus. Bekannt wurde die ehemalige Rheinhalle durch ihre expressionistische Baukunst. Das grüne Gewölbe in der Eingangshalle ist in Deutschland sehr selten und zieht viele Baukunstinteressierte aus aller Welt an.
  • Der Baumeister Wilhelm Kreis erschuf das schöne Gebäude im Jahre 1925. Bereits ein Jahr später wurden die Bauarbeiten abgeschlossen. Anfangs war die Tonhalle ein Planetarium. Später wurde sie als Mehrzweckhalle genutzt. Hier fanden viele Ausstellungen, Konzerte, private Veranstaltungen und andere Events statt.
  • Die Düsseldorfer Konzerthalle bietet 1854 Sitzplätze im großen Saal. Der Kammermusiksaal beinhaltet weitere 300 Plätze. Es gibt für beide Veranstaltungsräume einen speziellen Sitzplan, der die Sicht, die Akustik und die Voraussetzungen aufzeigt. Ein Sitzplan ist notwendig, da er den Besuchern bereits beim Kartenkauf aufzeigt, welche Plätze am ehesten für die eigenen Bedürfnisse infrage kommen.

Tipps zum Sitzplan und der Akustik

  • Die Tonhalle Düsseldorf ist bekannt für eine wundervolle Akustik, die besonders Musik von Konzerten präsentieren kann. Mithilfe eines Sitzplans können die Konzertbesucher die Plätze mit der besten Akustik wählen. Bei Kartenverkäufen wird die Möglichkeit der Platzwahl bereits in vielen Vorverkaufsstätten angeboten.
  • Die oberen Ränge haben einen besonders vollen Klang, der durch die Glaskuppel hervorgerufen wird. Musikliebhaber setzen sich erstrangig in die oberen Reihen, die sogenannte Loge, da sie dort die Klänge bis ins kleinste Teil analysieren und genießen können.
  • Für Liebhaber der Lautstärken und Bässe sind die unteren Ränge rund um die Bühne sehr attraktiv. Die Tonhalle in Düsseldorf bietet zudem spezielle Plätze für Rollstuhlfahrer auf einer extra Tribühne. Diese Abzweigungen sind in dem Sitzplan der Konzerthalle, gut sichtbar, eingezeichnet.
Teilen: