Alle Kategorien
Suche

Die Schuhsohle färben - darauf sollten Sie achten

Wenn Sie Ihre Schuhsohlen einfärben wollen, sollten Sie einiges beachten, damit Sie die Sohlen färben und nicht den Boden. Wichtig ist auch, dass die Farbe den Belastungen standhalten kann.

Schuhsohlen sind schwer zu färben.
Schuhsohlen sind schwer zu färben. © Kurt_Michel / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Spülmittel
  • Waschbenzin
  • Sandpapier
  • Papier

Wichtig beim Färben von Sohlen

  • Aufgrund der starken Belastungen von Schuhsohlen können Sie diese nur einfärben, sprich die Farbe muss in das Material eindringen, nicht aber beschichten. Alles, was mit oberflächlichen Beschichtungen zu tun hat, wie Lackieren oder Mit-Farbe-Überziehen wird dem dauerhaften Gebrauch nicht standhalten.
  • Da Sie nur färben, nicht aber beschichten können, ist es nicht möglich, Sohlen heller zu färben. Die Grundfarbe der Sohle wird in der Regel immer eine Rolle spielen. Wenn Sie also eine hellbraune Schuhsole rot einfärben, wird das Rot anders aussehen als auf Weiß. Es entstehen Mischfarben.
  • Gute Chancen haben Sie bei echten Ledersohlen, da Leder sich als Naturmaterial recht gut färben lässt. Gummisohlen oder Sohlen aus PVC sind eher schwierig zu färben.
  • Egal, aus welchem Material die Sohlen sind und in welcher Farbe Sie die Schuhsohlen färben möchten, Sie werden keine Farbe finden, die Ihnen garantiert, dass Sie damit die Sohlen dauerhaft färben können. Sie müssen Improvisieren, indem Sie Lederfarbe, Kunstlederfarbe oder wasserfeste Signierstifte verwenden.
  • Machen Sie unbedingt einen Test an einer kleinen Stelle der Sohle, um die Optik der Farbe zu testen. Reiben Sie mit Sandpapier über die gefärbte Stelle, um abzuschätzen, ob und wie lange die Farbe halten wird.

Einfärben von Schuhsohlen

  1. Auch wenn Sie die Schuhsohle von neuen Schuhen einfärben möchten, müssen Sie diese gründlich reinigen, denn meistens ist eine dünne Fettschicht darauf. Füllen Sie eine Schüssel mit warmem Wasser, dem Sie etwas Spülmittel zusetzen. Der Wasserstand in der Schüssel sollte ca. drei cm betragen. Stellen Sie die Schuhe mit den Sohlen nach unten für eine Stunde hinein.
  2. Spülen Sie die Sohlen ab und reiben Sie diese trocken. Nun sollten Sie die Sohlen mit Waschbenzin reinigen. Das geht aber nicht bei allen Schuhen, denn manche Sohlen lösen sich dann auf. Testen Sie das also an einer winzigen Stelle, bevor Sie die Schuhe damit eventuell verderben.
  3. Tragen Sie nun die Farbe auf. Diese muss mindestens 24 Stunden trocknen. Testen Sie, ob die Farbe an den Schuhsohlen haftet, indem Sie feuchtes Küchenpapier auflegen.
  4. Je nach Farbe kann es zu einem Ausbluten der Farbe kommen, das meist nach einiger Zeit aufhört. Sie vermeiden eine Menge Ärger, wenn Sie die Schuhe mit den färbenden Sohlen nur im Freien tragen. Prüfen Sie mit nassem Papier, wann es so weit ist, dass Sie die Schuhe auch im Haus tragen können, ohne bunte Spuren zu hinterlassen.

Statt die ganze Sohle zu färben, können Sie den Bereich zwischen Sohle und Ballen meist recht einfach bunt bemalen, weil dieser Bereich der Schuhsohle nicht mit dem Boden in Berührung kommt. Hier können Sie zum Beispiel ein Monogramm mit Lackstiften aufmalen.

Teilen: