Alle Kategorien
Suche

"Die Datei ist zu groß für das Zieldateisystem." - Was tun?

Ein Datentransfer wird bei Befehlen des Kopierens, Verschiebens und auch Löschens ausgeführt und kann gerade bei der Datenrettung notwendig sein. Jedoch kann es hierbei, je nach Größe der Dateien, auch zu Problemen kommen, die nicht jedem bewusst sind. Was müssen Sie zum Beispiel tun, wenn die Datei zu groß für Ihr Zieldateisystem ist?

Softwareprobleme sind mit den entsprechenden Befehlen rasch behoben.
Softwareprobleme sind mit den entsprechenden Befehlen rasch behoben.

Wenn eine Datei zu groß ist

  • Den Fehler einer zu großen Datei werden Sie möglicherweise schon von dem Papierkorb oder bei Speicherplatzproblemen her kennen. Doch im Unterschied dazu kann der Fehler, dass die Datei zu groß für das Zieldateisystem ist, auch bei ausreichendem Speicherplatz auftreten.
  • Denn dieser Fehler hat mit den Formatierungseinstellungen des Zielsystems, also der Festplatte zu tun. Er tritt bei Kopier- oder Verschiebevorgängen dann auf, wenn die Formatierung der Festplatte die Größe der Datei nicht unterstützt.
  • Unter der FAT-Formatierung können solche Daten die Größe von 4GB nicht übersteigen, ohne den Fehler hervorzurufen. Die NTFS-Formatierung hat damit indes keine Probleme, ist jedoch nicht mit z.B. Mac kompatibel.
  • Sie haben dabei grundsätzlich mehrere Optionen, um das Problem zu lösen, wobei das Verkleinern durch z.B. ein Zip-Programm entfällt. Denn beim Entpacken übersteigt die Datei wieder die zulässige Größe für das Zieldateisystem..

Wie Sie das Zieldateisystem anpassen

  • Die möglicherweise einfachste Variante ist, Ihre Festplatte einfach neu zu formatieren. Z. B. unter dem bereits genannten NTFS. Dafür reicht der Formatieren-Befehl, der bei Windows über einen Rechtsklick auf die Festplatte aufzurufen ist.
  • Auch USB Sticks können über diese Möglichkeit formatiert werden.
  • Die Formatierung kann dabei unter Windows XP durch eine (nicht rückgängig zu machende) Konvertierung ersetzt werden, was Ihnen die mögliche Löschung oder vorherige Sicherung sensibler Daten erspart. Dennoch empfiehlt es sich, alle Dateien zuvor zu sichern.
  • Hierfür nutzen Sie die convert.exe und vergewissern sich, dass die Festpatte an Ihren PC (und nicht über das Netzwerk), angeschlossen ist.
  • Je nach Windows-System sind mehr oder weniger Befehle nötig. Grundsätzlich sollten Sie jedoch die Eingabeaufforderung unter Start -> Programme -> Zubehör öffnen.
  • Für Vista oder Windows 7 reicht hierbei der "convert x: /fs:ntfs"-Befehl, wenn Sie z.B. das X-Laufwerk konvertieren möchten.
  • Für XP müssen Sie in diesem Fall noch ein "vol X:" als separaten Befehl voranstellen, um an nähere Informationen des Laufwerks zu kommen, die Sie im Zuge der Konvertierung eingeben müssen.
  • Je nach Größe kann der folgende Prozess länger dauern. Sie sollten nur geduldig sein und sich ggf. anders beschäftigen.
Teilen: